- Anzeige -

Trauer um Christoph Graf Douglas

Dr. Christoph Graf Douglas ist am Freitag überraschend verstorben. swb-Bild: of/Archiv

Schlossher von Langenstein verstarb am Wochenende

Eigeltingen (of). Wie ein Lauffeuer verbreitete sich am Wochenende die Nachricht vom überraschenden Tod von Dr. Christoph Graf Douglas, der aufgrund eines plötzlichen gesundheitlichen Problems am Freitag im Alter von 68 Jahren verstorben is. Er war eine der schillerndsten Figuren des internationalen Kunsthandels und sein Name hatte in der Kulturwelt als Kunstberater einen sehr hohen Stellenwert. Am 13. Juli 1948 in Konstanz geboren legte er sein Abitur 1970 in Freiburg ab um danach in Freiburg und Braunschweig Kunstgeschichte zu studieren: Silber war ein Fable von ihm, so dass auch seine Abschlussarbeit für den Doktortitel dem "Konstanzer Silber"gewidmet war.

Schon 1976 stieg er in den Kunsthandel ein, sein Unternehmen wurde 1980 ein Teil von Sothebys in London, für das er 1979 zu arbeiten begann und deren Deutchland-Chef er 1987 wurde bis er sich bereits 1996 als Kunstberater mit  in Frankfurt wieder selbstständig machte. Unter anderem war er Mitglied der "Salzburg Foundation" - er galt als einer der einfühlsamsten Experten der europäischen Kunstszene überhaupt. Die Inszinerung der Kunstschätze des Hauses Baden galt als einer der Marksteine seiner Karriere - schon wegen des damals an das Land gemachten Angebots, diese doch für 80 Millionen erst mal kaufen und danach von ihm weiter verkaufen zu lassen. Der Schraubenfabrikant Wirth als Kunstfreund war ein bedeutender Kunde von ihm, der auf eine immense Sachkenntnis setzen konnte und die vielen Beziehungen auf der ganzen Welt.

Kunst war auch sein Garten gewesen, auf seinem  Hofgut Dauenberg bei Eigeltingen. Der Start des "Grenzenlosen Gartenerlebnis" Hegau-Schaffhausen wurde mit ihm im gemeinsam vor acht Jahren vollzogen, als Stargast sozusagen. Trotz seines globalen Einsatzgebiets war ihm auch die Heimat wichtig: in Eigeltingen untersützte er die Umwandlung des alten Schulhauses in einen Dorfladen. Im Jahr 2015 übernahm er Schloss Langenstein, den Sitz der Familie Douglas und hatte noch viele Pläne, hier ein Kuturgut für die Zukunft zu sichern. Christoph Graf Douglas hinterlässt seine Frau, die Innenarchitektin Bergit Douglas und drei Kinder aus der gemeinsamen Ehe. Die Trauerfeier ist am Montag geplant.

 

 

Wochenblatt Redakteur @: Oliver Fiedler