- Anzeige -

Von Beruf und Berufung

Karrieretag am BSZ Stockach
Groß war der Andrang beim »Karrieretag« in Stockach. swb-Bild: sw

Der »Karrieretag«: Ausbildungssuche leicht gemacht

Stockach. Wer in Hindelwangen wohnt, der tat gut daran, sein Auto in der heimischen Garage stehen zu lassen. Denn der Andrang beim »Karrieretag« am Stockacher Berufsschulzentrum (BSZ) war so groß, dass sämtliche Parkplätze in der Umgebung der Schule in der Conradin-Kreutzer-Straße belegt waren. Lange Fußwege waren also vorprogrammiert. Lästig. Aber es spricht auch für die Qualität der Veranstaltung. Denn die etwas andere Lehrstellenbörse, die früher unter der Bezeichnung »Berufsorientierungstag« firmierte, durfte sich über eine große Resonanz freuen. Schüler und Schülerinnen, aber auch Eltern und Lehrer aus anderen Schulen sowie Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft nutzten die Gelegenheit, um sich an den verschiedenen Ständen über Fragen der Berufswahl zu informieren.

 

In der Kreissporthalle, im Schulgebäude und in der benachbarten BSZ-Werkstatt hatten Ausbildungsbetriebe, Unternehmen, Kammern, Verbände und Vereinigungen Stände aufgebaut und freuten sich über viele Besucher mit vielen Fragen. Gerne gaben die Experten aus der Praxis Auskunft über Zugangsvoraussetzungen, Inhalte, Weiterbildungsmöglichkeiten und Übernahmechancen von verschiedenen Ausbildungsberufen. An vielen Ständen waren auch Azubis vertreten, die mit ihren Altersgenossen auf Augenhöhe sprechen und ihre Fragen zielgerichtet und mit Erfahrungen aus der Praxis beantworten konnten. Viele Teilnehmende hatten sich dabei ein spannendes Rahmenprogramm einfallen lassen: Da konnte ein Glücksrad gedreht, da konnten technische Versuche gemacht, da konnten Fragen bei einem Quiz beantwortet werden, da gab es viele Giveaways.

 

Ein Rahmenprogramm der Schule mit vielen Extras rundete die Veranstaltung ab. Im zum Fahrsimulator umgebauten ehemaligen Flugsimulator konnten Fahrer ihre Verkehrstauglichkeit testen, im Küchenbereich wurden »Happy Valentines« serviert und die Schüler von Gerlinde Joos stellten ihre Vorstellungen vom Glück mit Hilfe von Handarbeiten dar. Kleine Stärkungen wurden in der Cafeteria angeboten, die Übungsfirmen »All Generation Furniture« und »Coffee Event Corporation« präsentierten sich und ihre Arbeit den Besuchern. Und im einem Vortragsprogramm konnten sich Eltern über Fragen zur Berufswahl informieren. Auch Abiturienten und Absolventen mit Fachhochschulreife mussten nicht in die Röhre schauen, denn in der Mensa der Grundschule in der Tuttlinger Straße, nur wenige Schritte vom BSZ entfernt, konnten sie sich über Studienmöglichkeiten, Au-pair-Tätigkeiten oder Auslandsaufenthalte aufklären lassen. Der »Karrieretag« versteht sich als unverzichtbarer Kompass bei der Berufsfindung und dem Kreieren der eigenen Karriere.

Wochenblatt Redakteur @: Simone Weiß