Login Registrieren
Das Oktoberfest in Konstanz

08.12.12

Handwerk: : Berlin gefährdet Zukunftsfähigkeit der Stadt Konstanz

Harsche Kritik an CDU/FDP-Regierung wegen erneuter Abfuhr des Projekts


Georg Hiltner, Geschäftsführer der Handwerkskammer hat keine Geduld mehr mit der Bundesregierung zum Thema B33. swb-Bild: HWK

Georg Hiltner, Geschäftsführer der Handwerkskammer hat keine Geduld mehr mit der Bundesregierung zum Thema B33. swb-Bild: HWK

Konstanz (swb). Nachdem im Sommer der Ausbau der B33 auf der Prioritätenliste des Landes weit nach oben gesetzt worden war, sind nun die Hoffnungen auf einen raschen Ausbau nach Bekanntwerden der Pläne von Bundesverkehrsminister Ramsauer zerschellt. Deshalb gbit es nun neben der Kritik der SPD auch deutliche Schelte an die Regierungskoalition aus CDU und FDP von der Handwerkskammer Konstanz.

Bereits im Sommer hatte die Handwerkskammerspitze auf die Notwendigkeit hingewiesen, das Nadelöhr vor Konstanz endlich zu beseitigen. „Seit Jahren schon steht die Region in der Warteschleife und so langsam reißt uns der Geduldsfaden. Die Lücke zwischen A 81 und dem Schweizer Autobahnnetz muss endlich geschlossen werden, damit die täglichen Staus ein Ende haben“, beschwert sich Georg Hiltner, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Konstanz.

Ohne den Ausbau gefährde man die Zukunft der Stadt Konstanz als wichtigen Wirtschaftsstandort am Bodensee nachhaltig. „Die B33 ist der wichtigste Zugang zur Stadt. Man schneidet uns durch die dauernde Verzögerung des Ausbaus von wichtigen wirtschaftlichen Entwicklungen ab“, so Hiltners Meinung. Handwerksunternehmen aus Konstanz hätten aufgrund der Verkehrslage inzwischen Wettbewerbsnachteile bei der Auftragsabwicklung außerhalb der Stadt.

„Die langen Bauphasen ohne absehbares Ende sind für den Bürger aus volkswirtschaftlicher Sicht nicht mehr nachvollziehbar.“ Hiltner fordert aus Berlin endlich eine klare Ansage zum Termin des Ausbaus. Schon jetzt ziehe Konstanz aufgrund seiner schlechten Verkehrsanbindung oft den Kürzeren, wenn es um die Ansiedlung neuer Unternehmen gehe. „Wenn wir nicht schnell ein Signal zum Ausbau erhalten, wird die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Stadt irgendwann deutlich hinterherhinken“, befürchtet Hiltner.#

Bisher hatten sich aber weder MdB Andreas Jung (CDU) noch Birgit Homburger (FDP) zur erneuten Schlappe für das Projekt B33 geäussert.


Von: Oliver Fiedler