7. Politischer Aschermittwoch 2017

7. Politischer Aschermittwoch des WOCHENBLATT`s


»Macht und Ohnmacht der Medien« zum Jubiläum »50 Jahre Wochenblatt« am 1. März

Singen.
Der inzwischen 7. Politische Aschermittwoch des WOCHENBLATT`s in der Scheffelhalle sollte ein deutliches Zeichen setzen: Denn „Macht oder Ohnmacht der Medien“ war als Thema gesetzt, im Jahr des 50. Geburtstags der großen Wochenzeitung für die Region zwischen Bodensee und Hegau. Denn die aktuelle Lage steht unter dem Eindruck so manchen Angriffs auf das Selbstverständnis der Medien als vierte Kraft im Staat, wie der Zensur durch allmächtige Herrscher und „Fake-News“ aus sozialen Medien.   Auf dem Podium diskutierten mit Journalist Wolfgang Messner Ex-Minister Peter Friedrich, Michael Simon als Geschäftsführer des Münchener Wochenanzeigers und Mitglied im Präsidium des Bundesverbands der Deutschen Anzeigenblätter (BVDA), Krimi-Autor Wolfgang Schorlau und ARD-Sprecher Steffen Grimberg. Aus gesundheitlichen Gründen konnten Lokaljournalistin Barbara Fülle aus Friedrichshafen und Josef Otto Freudenreich von der Kontext-Wochenzeitung (Stuttgart) nicht teilnehmen. Dafür war auf dem Podium Markus Wiegand vom Branchenmagazin „Kress pro“ eingesprungen.  Hier gibt es das Video des WOCHENBLATT's von Christine Janke zur spannenden Diskussion.

 

 



Alles über den politischen Aschermittwoch

Politischer Aschermittwoch »Macht oder Ohnmacht« − Welchen Einfluss haben Medien noch?

Singen (wom). Jedermann sollte sich Sorgen machen über den Zustand der Medien, sagte der Schriftsteller Wolfgang Schorlau unlängst im Interview mit...

Erstellt von Redaktion

Interview mit Markus Wiegand, Chefredakteur kress pro

Singen (wom). Frage: Herr Wiegand, Sie als Medienjournalist müssten das wissen: leben Medienmacherin einer Blase, in der sie die Wirklichkeit der...

Erstellt von Redaktion

Interview mit Wolfang Schorlau, Bestseller Krimiautor

Singen (wom). Herr Schorlau, Ihre Themen als Krimischriftsteller finden Sie in der Realität. Oft sind es politisch brisante Fälle, mit denen sich der...

Erstellt von Redaktion

Im Interview mit Peter Friedrich

Singen (wom). Herr Friedrich, wo wird mehr gelogen – in der Politik oder im Journalismus?
Peter Friedrich: Sagt man nicht, auf Beerdigungen würde am...

Erstellt von Redaktion

Im Interview mit Steffen Grimberg, ARD Sprecher

Singen (wom). Herr Grimberg, dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen wird das gleiche Schicksal vorhergesagt wie den Zeitungen. Überlebt das System nur,...

Erstellt von Redaktion

Im Interview mit Barbara Fülle, freie Lokaljournalistin

Singen (wom).

Fragen: Frau Fülle, Sie sind seit fast 30 Jahren Lokaljournalistin. Wie sehen Sie die Lage des deutschen Lokaljournalismus?
Barbara...

Erstellt von Redaktion

Im Interview mit Josef Otto Freudenreich, Gründer Kontext-Wochenzeitung

Singen (wom). Frage: Herr Freudenreich, wo wird mehr gelogen – in der Politik oder im Journalismus?
Josef Otto Freudenreich:Da würde ich die Hand nicht...

Erstellt von Oliver Fiedler

Interview mit Michael Simon, einem der vier Geschäftsführer der Münchner Wochenanzeiger und Mitglied des Präsidiums des BVDA

Singen (wom). Frage: Welche Nachricht, von der Sie gehört oder die Sie zuletzt gelesen haben, haben Sie nicht geglaubt?
Michael Simon: Ich bin generell...

Erstellt von Oliver Fiedler

Podiumsdiskussion unter neuer Leitung

Singen (wom).  Investigativer Journalist – und das in Singen. Geht das denn? Wohl schon, wenn einer wie Wolfgang Messner dorthin von der »Stuttgarter...

Erstellt von Oliver Fiedler

»Macht oder Ohnmacht der Medien. Welchen Einfluss haben Medien noch?«

Singen (WOM). »Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann«, sagte einmal der große amerikanische Journalist und Satiriker Mark Twain...

Erstellt von Oliver Fiedler