Albanische Kicker auf dem Startblock

AFC
Der Präsident des neuen ASV Rinia, Egzon Imeri, und Vorsitzender Valon Loni Gashi sind schon ganz ungeduldig auf die neue Fußballsaison und die Ligapremiere für ihren jungen Verein.swb-Bild: pr

AFC Rinia im Südbadischen Fußballverband aufgenommen worden

Singen. Der im letzten Herbst gegründete Albanische Fußball-Club (AFC) Rinia Singen wurde letzte Woche offiziell als Mitglied des Südbadischen Fußballverband (SBFV) aufgenommen, konnte am Montag Loni Gashi als einer der Initiatoren stolz vermelden.
Geleitet wird der junge Verein vom Präsidenten Egzon Imeri. Vorsitzender des Vereins ist Valon Loni Gashi. Um die finanziellen Belange kümmert sich Teresa Ibrahimi.
Mit Jeton Spahija konnte ein bekanntes Gesicht der Region als Trainer gewonnen werden. Spahija spielte zunächst beim 1. FC Magdeburg wo er zunächst lebte, in der Region war er für den FC Radolfzell, FC Singen und den SV Worblingen auf dem Platz. »Unser Ziel ist es Migranten, insbesondere albanische, zu integrieren. Da Fußball ein großes öffentliches Interesse hat sind dort bessere Erfolge zu erzielen«, so Loni Gashi im Gespräch mit dem WOCHENBLATT.
»Des weiteren engagieren wir uns weiterhin für den Erhalt der Kultur und Bräuche aus der Heimat. Eine Mischung aus Integration und die Erhaltung der Kultur unserer Vorfahren sollen unsere größten Merkmale sein«, sagt er.
Auch mit der Stadt Singen sind die Verhandlungen gut fortgeschritten. Für Trainings wie für Spiele wird der junge Verein auf dem Platz an der Hohenkrähenhalle in  Singen-Schlatt spielen können. Wie es sich für alle neuen Vereine gebührt, geht das erst mal in der Kreisliga C als Frischling los.
Wer Lust hat sich dem neuen Projekt, in welcher Form auch immer, anzuschließen, kann sich gerne unter der Telefonnummer 0176 3015 3850 melden.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler


Weitere Nachrichten