Endlich wieder Wettkämpfe

| Sport | Leichtathletik
Sportfesteserie TV Engen
Landeskaderathlet Aaron Küchler (TV Engen) und alle Athleten freuen sich auf den Wiedereinstieg ins Wettkampfgeschehen. swb-Bild: privat

Leichtathletik-Sportfestserie (ohne Zuschauer) in Engen am 11., 12. und 18. Juli

Engen. Durch die Lockerungen in der Coronakrise ab Juli sind leichtathletische Wettkämpfe in bestimmtem Rahmen und mit einem ausgearbeiteten und genehmigten Hygienekonzept bis 99 Teilnehmer wieder möglich geworden. Die Leichtathletikabteilung des TV Engen ist hier aktiv geworden und bietet eine Sportfestserie von drei Veranstaltungen an, um den Wettkampfbetrieb im Bezirk wieder zu aktivieren.

Die Vorbereitung stellte eine große Herausforderung für die Planer, bestehend aus Abteilungsleitung, Trainer und Förderverein dar, die das Hygienekonzept ausgearbeitet haben. Es beginnt beim Eintritt ins Stadion, Planung der Bereiche wie Zugangsbereich, Aufwärmbereich, Wettkampfort, Toilettenwege, Hygienemaßnahmen usw. Besonders ist auch, dass nur eigene Geräte verwendet werden dürfen und Zuschauer nicht erlaubt sind, um Sportler wie Kampfrichter optimal zu schützen.

Mit der Serie von drei Veranstaltungen kann in Engen den Sportlern ein optimales Angebot mit entsprechenden Zeitplänen geboten werden, ohne dass die Teilnehmerzahlen zu hoch sind. Die Planungen wurden mit der Stadt Engen und dem Bezirksvorstand eng abgestimmt.

Das Angebot der Sportfestserie wurde nach der Veröffentlichung sehr gut angenommen, was sich in den Teilnehmerzahlen auch ausdrückt. Beim ersten Durchgang am Samstag,  11. Juli, starten in den Disziplinen Kugel und Speer 43 Athleten aus Baden und Württemberg und dem IBL-Bereich.  Am Sonntag, 12. Juli, mit den Disziplinen Weit- und Hochsprung haben sich 56 Teilnehmer angemeldet und am Samstag, 18. Juli, 77 Athleten. Hier werden die Sprintstrecken und Hürdenlaufstrecken sowie Stabhochsprung über den ganzen Tag verteilt, angeboten. Alle Disziplinen sind für die Altersklassen von U16 bis Aktive offen.

In einigen Disziplinen sind hochkarätige Athleten gemeldet. Im Weitsprung der Männer möchte der aktuelle Deutsche U23-Meister Enrico Güntert (TV Engen) die Qualifikation für die DM in Braunschweig im August schaffen (7,60m). Er reist mit einer aktuellen Saisonbestleistung von 7,64m an, die er kürzlich in Schaffhausen gesprungen ist und die einen Zentimeter unter seiner Bestleistung aus dem letzten Jahr liegt. Im Stabhochsprung ist die Deutsche Vizemeisterin Stefanie Dauber vom SSV Ulm gemeldet, die gemeinsam mit Lokalmatadorin Luzia Herzig (Deutsche Vizemeisterin U23) auf Höhenjagd gehen will. Für beide ist ebenfalls die DM das Ziel. Dauber sprang in Hechingen letzte Woche mit 4,36m einen neuen Stadionrekord, wobei Herzig noch auf ein gutes Ergebnis in dieser Saison wartet. Der Stadionrekord in Engen liegt bei 4,45m, was Dauber durchaus springen kann. Auch die Deutsche U20 Hallenmeisterin Ella Buchner vom LC Überlingen ist mit von der Partie. 

Kaderathlet Ben Bichsel von der LG Radolfzell möchte die Ergebnisse seines Trainingsfleißes im Stabhochsprung unter Beweis stellen. Er verbesserte in der Hallensaison seine Bestleistung auf 4,60m und gehört damit zu den besten Nachwuchsspringern in Deutschland. Als motivierter Mehrkämpfer tritt er außerdem in fast allen Disziplinen an. Im Speerwurf ist Simon Schreiber (TV Lenzkirch) mit einer Bestleistung über 60m am Start, der von Tom Bichsel (LG Radolfzell, BL 57,09m) herausgefordert wird. Auch der Seniorenweltmeister Jens Kresalek (PTSV Konstanz, BL 57,17m) ) ist gemeldet. Das 16-jährige Sprungtalent Moritz Eisold von der LG Tuttlingen-Fridingen mit herausragenden Leistungen im Hochsprung (1,86m) und im Weitsprung (6,70m) tritt ebenfalls in Engen an.

Die Athleten und Funktionäre des TV Engen freuen sich auf das erste Event nach dem Lockdown in der Coronakrise und es stellte sich einmal mehr heraus, dass Wettkämpfe das Salz in der Suppe für Leichtathleten sind. Schon seit dem erlaubten Trainingsbeginn für die Freiluftsportart Leichtathletik vor zwei Monaten sind viele Athleten fleißig am Trainieren und alle haben festgestellt, welche Bedeutung Bewegung und Sport sowie das Treffen und der Austausch mit anderen haben.

Wochenblatt @: Ute Mucha

| Sport | Leichtathletik

Weitere Nachrichten