Historischer Heimsieg gegen Bietigheim

| Sport | Andreas Joas | Handball
Jubel HSG
Riesen Jubel bei der HSG über den ersten Heimsieg gegen Bietigheim - vor Publikum wäre das noch viel schöner gewesen. swb-Bild: HSG / Pisa

HSG Konstanz gewinnt erstmals - und gleich mit 27 : 23

Konstanz. Am Ende strahlten die Spieler der HSG Konstanz mit der frühsommerlich-warmen Bodensee-Sonne um die Wette. Dank einer richtig starken Vorstellung in einem intensiven, sehr temporeichen Duell mit der SG BBM Bietigheim durfte die HSG nach einer Sieben-Tore-Führung vier Minuten vor dem Ende einen eminent wichtigen 27:23 (13:13)-Erfolg feiern – der erste Heimsieg in der 2. Bundesliga gegen die SG BBM überhaupt.

„Ich habe mich natürlich doppelt gefreut“, strahlte Daniel Eblen, kurz nachdem seine Spieler noch wie wild durch die Halle getanzt waren. „Wir haben gut gespielt und zwei wichtige Punkte geholt.“ Doch schnell war der Cheftrainer der HSG auch aus der Halle verschwunden. Die anderen Partien sichten, sich auf das nächste schwere Auswärtsspiel schon am Samstag in Lübbecke vorbereiten. Seine Schützlinge konnten den Augenblick zumindest ein klein wenig länger genießen. Denn zu genießen gab es an diesem Abend einiges. Von Beginn an lieferten sich die beiden Teams einen für die vielen Zuschauer am Livestream hochattraktiven Schlagabtausch. Mit einem teilweise irren Tempo drückten sie mächtig aufs Gas, sodass es keinerlei Zeit zum Durchatmen gab. Besser zeigten sich in diesem Hochgeschwindigkeitsduell nach ein paar Problemen in den ersten Minuten die Konstanzer, die sich ohne ihren verletzten Kapitän Tim Jud nach einem 1:4-Rückstand schnell wieder mit dem Ausgleich zum 5:5 von Michel Stotz zurückmeldeten. Bietigheim unterliefen in dieser Phase mehr leichte Fehler, die die HSG für ihr schnelles Umschaltspiel und ein Polster zum 10:6 (19.) durch Peter Schramm nutzte, der die komplette Deckung der Gäste mit einer schönen Wurftäuschung narrte.

Ein echtes Faustpfand an diesem Abend war jedoch die Deckung. Mit viel Leidenschaft und aggressivem, frühen Stören bekamen die Gäste kaum Raum und Luft zur Entfaltung. Stattdessen lief Torwart Michael Haßferter zu Gala-Form auf. 14 Paraden, darunter gleich drei abgewehrte Siebenmeter und 38 Prozent Fangquote konnte der 25-Jährige für sich verbuchen und bekam dafür nach schwierigen letzten Wochen ein Extralob von Eblen: „Michi im Tor war stark, wir sind aber auch besser gestanden und haben besser gearbeitet. Wir waren nicht mehr so offen und haben aggressiv agiert.“ Dass die Württemberger nach dem kurzfristigen Wechsel zu Interimstrainer Brian Ankersen aber deutlich anders als zuvor auftreten, zeigte sich in den Folgeminuten. Joschua Braun gelang 20 Sekunden vor dem Seitenwechsel gerade noch der Ausgleich zum 13:13-Pausenstand.

Bietigheim übernahm danach erst einmal das Kommando und drehte die Begegnung zu seinen Gunsten (16:18). Doch dann spielte sich die HSG Konstanz in einen regelrechten Rausch. Mit einem 6:0-Lauf hieß es nach 52. Spielminuten 22:18. „Dabei haben wir im Angriff doch den einen oder anderen wichtigen freien Wurf liegengelassen“, monierte der HSG-Coach. „Da Michi auf der Gegenseite aber Bietigheim ähnliche Dinger weggenommen hat, hatten wir im Abschluss keinen Nachteil.“ Seine Mannschaft war es, die weniger Fehler machte und sich auf einen bärenstarken Tom Wolf verlassen konnte. Elf seiner 15 Würfe zappelten im Netz. Aber auch Peter Schramm lieferte, so Eblen, nach spürbar fortschreitender Genesung und nachlassender Beeinträchtigung durch seine Verletzungen „wichtige Beiträge“. Für einen kurzen Moment konnte er zufrieden sein, angesichts des „intensiven Spiels, das wir hinbekommen haben. Das war gut, da war Qualität drin.“ Man konnte es den Gelb-Blauen wenig verdenken, dass nach dem 26:19 durch Tom Wolf vier Minuten vor Schluss die Spannung etwas abfiel und Bietigheim noch zu etwas Ergebniskosmetik kam, ehe Joschua Braun den Schlusspunkt setzte.

Schon am Freitagmorgen stand die lange Busfahrt nach Lübbecke auf dem Programm. Am Samstag, 19 Uhr, muss sie sich beim Tabellendritten TuS N-Lübbecke beweisen (kostenloser Livestream auf www.hsgkonstanz.de/livestream).

Wochenblatt @: Oliver Fiedler

| Sport | Andreas Joas | Handball

Weitere Nachrichten

Mit Entschlossenheit und Zuversicht vor der Herausforderung gegen Dormagen

Konstanz. Am Freitag, 20 Uhr, (ab 19.30 Uhr im kostenlosen Livestream auf www.hsgkonstanz.de/livestream) empfängt die HSG Konstanz das nächste Spitzenteam. Nach dem chancenlosen Auftritt beim...

Erstellt von Oliver Fiedler