Klare Sache mit 4:0 für den 1. FC Rielasingen-Arlen im Osterholz

FC Rielasingen
Dem FC Rielasingen-Arlen war anzumerken, dass er gerne noch viel mehr Tore gegen den VfR Stockach am Samstag geschossen hätte. Luft genug gab es im Strafraum des Landesligisten. swb-Bild: of

Favorit setzte sich nach längerer Antastphase dann machtvoll durch / Oberachern ist Finalgegner

Stockach. Für den VfR Stockach war das nachgeholte Halbfinale im Südbaden-Pokal ohnehin schon ein historisches Ereignis, wie der Vorsitzende Siegfried Endres sagte. Deshalb war man nicht wirklich enttäuscht, dass am Samstagnachmittag der 1. FC Rielasingen-Arlen als Sieger vom Platz ging - und das als klarer. Mit 0:4 hat sich das Talwiesenteam von Michael Schilling das Finale im Rothaus-Pokal erspielt und kann sich nun auf den 22. August vorbereiten.

Die Partie vor dem durch die Corona-Verordnungen limitierten Publikum im Osterholz fing freilich erst mal ziemlich verhalten an, auf beiden Seiten. Fast eine halbe Stunde brauchte es, bis der Wettkampfmodus wieder im Blut der Spieler war. Bis dahin hatte es erst zwei wirkliche Chancen gegeben, Dann aber machte der FC Rielasingen-Arlen Druck und war schnell vor dem Strafraum. Zwei Lattenschüsse innerhalb von einer Minute markieten die Torgefährlichkeit. Wenig später in der 40. Minute die dritte brangefährliche Szene im Strafraum des VfR Stockach, ein Handspiel von Arfaoui und Christian Mauersperger verwandelte sicher zum 0:1. Christoph Matt, der zuvor schon für Chancen sorgte machte dann in der 43. Minute sein erstes Tor aus einer überraschenden Position, nach dem Wechsel in der 56. Minute dann sein zweites ebenso flink. Da setzte in der 76. Minute noch Pascal Rasmus das 4:0 souverän drauf, auch wenn sich der VfR gewiss nicht kampflos beugte. Rielasingens Trainerchef Michael Schilling machte deutlich, dass man gekommen sei um zu gewinnen. Klar, dass die ersten Minuten eine Gewöhnungsphase bedeuteten nach einer so langen Pause. Die stärkere Mannschaft habe sich durchgesetzt.

Finalgegner des 1. FC Rielasingen-Arlen wird der SV Oberachern sein, der am Samstagabend den FC Lahr mit 1:3 Toren ausschaltete. Die letzte Begegnung beider Vereine in der BaWü-Oberliga im November 2019 endete Unentschieden.

 

 

 

Wochenblatt @: Oliver Fiedler


Weitere Nachrichten