Locker zwei Punkte eingefahren

| Ute Mucha | Sport | Handball
TuS Steißlingen
Im ersten Heimspiel des neuen Jahres gab es den versprochenen Sieg und die Verteidigung der Tabellenspitze beim TuS Steisslingen. swb-Bild: ts

TuS Steisslingen gewinnt 36:20 gegen die HSG Freiburg

Steisslingen. Während die deutsche Nationalmannschaft nach einem harten Kampf gegen Kroatien unglücklich mit 24:25 bei der Handball-EM verlor, schaukelten Jonis Jungs zum Auftakt der Rückrunde ihr erstes Heimspiel in 2020  gegen die HSG Freiburg recht locker mit 36:20 nach Hause. 

Nur die ersten fünf Minuten konnten die Gäste aus dem Breisgau gegen den Tabellenführer aus Steisslinger mithalten ehe der TuS-Motor richtig auf Touren kam. Mit einer starken Abwehrleistung setzten sie die Basis für den Erfolg, bestens unterstützt von den beiden Keepern Dominik Walter und Daniel Beck. 

Den Freiburgern gelang der bessere Start, sie führten schnell mit 2:0 und wollten die herbe 22:40-Klatsche vor einer Woche wohl vergessen machen. Doch Maurice Wildöer, Fabian Maier und Kreisläufer Lenny Sieck machten den Bemühungen der Gäste einen Strich durch die Rechnung und brachten ihr Team bis zur 16. Minute mit 10:6 nach vorne. Bis zur Halbzeit bauten William Gaus, Patrick Euchner und Manuel Wangler die Führung auf 18:9 aus. 

Auch durch eine blaue Karte für Maurice Wildöer kurz vor der Halbzeit ließen sich die Steisslinger nicht aus dem Takt bringen, sondern brachten über ein 27:13 in der 48. Minute einen nie gefährdeten 36:20-Sieg gegen den Tabellenzwölften unter Dach und Fach. 

Entsprechend gut gelaunt zeigte sich Trainer Jonathan Stich zufrieden mit dem Auftritt seines Teams, das einmal mehr durch die Breite des Kaders überzeugte, denn alle Spieler konnte  sich in die Torschützenliste eintragen. "Wichtig sind die beiden Punkte, wir gegen unseren Weg weiter", fasste Stich zusammen. 

Wochenblatt Redakteur @: Ute Mucha

| Ute Mucha | Sport | Handball