- Anzeige - (Wochenblatt-Werbung wirkt)

Spitzenspiel auf der Mettnau

| Sport | Fußball
Fußball Verbandsliga FC Radolfzell
Der FC Radolfzell möchte am Samstag im ersten Heimspiel nach der Winterpause gegen RW Stegen punkten. swb-Bild: ts/Archiv

FC Radolzell empfängt am Samstag um 14.30 Uhr den Kehler FV

Radolfzell.  Nach dem guten Auftakt in Stegen und dem hohen Sieg kommt mit dem Kehler FV eine ganz andere Mannschaft ins Mettnau-Stadion zum ersten Heimspiel nach der Winterpause. Kehl ist in der Rückrunde noch ungeschlagen. Wer von Kehl spricht, denkt automatisch daran, dass aus dem Oberligateam noch etliche Spieler im Kader sind. Der erfahrenste ist Yacine Abdessadki, er spielte schon beim SC Freiburg in der Bundesliga, dazu Sax, Assenmacher und Torhüter Künstle, um nur einige zu nennen. In der Tabelle steht Kehl auf Platz sechs, nur zwei Plätze und einen Punkt hinter dem FC 03 Radolfzell. Somit darf man von einem Spitzenspiel sprechen. Der Sieger des Spiels wird bis auf Weiteres in der Spitzengruppe bleiben.

Kehl ist sicher so etwas wie der Lieblingsgegner des FC 03, Radolfzell hat zuletzt den direkten Vergleich gewonnen. Das Hinspiel gewann der FC 4:1 und zeigte nach einem Pausenrückstand eine sehr clevere Leistung. Auch wenn Kehl die Rückrunden-Tabelle anführt, braucht sich Radolfzell nicht zu verstecken. Der FC verfügt über eine sehr gute und erfahrene Mannschaft. Die Offensive mit Stricker, Krüger und Niedhardt ist das Prunkstück und immer für ein Tor gut. Immerhin hat der FCR mit 47 Toren die drittmeisten der Verbandsliga erzielt und stellt mit Tobias Krüger den Dritten der Torjägerliste in der Verbandsliga.

Beim FC Radolfzell sollten einige Kranke zurück sein und so hat das Trainerteam Steffen Kautzmann und Markus Schoch mehr Auswahl als vergangene Woche. Umso besser, denn der FCR hat zu Hause etwas Nachholbedarf, was Siege angeht, die Gastgeber haben erst drei von neun Heimspielen gewonnen.

Quelle: FC Radolfzell

Wochenblatt Redakteur @: Ute Mucha

| Sport | Fußball