Steißlinger TuS-Damen legen zum Schluss noch eins drauf

TuS Jubel
Wie die Herren konnten auch die TUS-Damen nach ihrem Rückrunden-Auftaktsieg einen Jubelrunde vor dem heimischen Publikum hinlegen. swb-Bild: TUS/TS

Schon in den ersten Minuten war das Spiel gegen die SG Oftersheim-Schwetzingen praktisch entschieden

Steißlingen. Am Samstag starteten die TuS Damen nach der Weihnachtspause in die Rückrunde der Oberligasaison. Gegner war die HG Oftersheim-Schwetzingen. Auf Grund der Tabellensituation ging der TuS als klarer Favorit in die Partie und alles andere als ein Sieg wäre enttäuschend gewesen. Und der wurde mit klaren 31:19 eingespielt. 

Der Beginn des Spiels gestaltete sich bereits sehr positiv für die Steißlingerinnen. Nach elf gespielten Minuten konnten die Blau-Weißen acht Tore verzeichnen und mussten im Gegenzug noch keins hinnehmen. Insbesondere Sarah Riebel gelang es mehrere Bälle hintereinander erfolgreich zu parieren und das erste Tor der Gäste lange hinaus zu zögern.

Trainer Sascha Spoo konnte auf Grund des grandiosen Starts munter durchwechseln, was allerdings zu einem kurzen Einbruch führte, wodurch es der HG gelang zwischenzeitlich etwas heran zu kommen. Nach Toren von Chiara Schmal und Alina Bauer ging es mit 12:7 in die Halbzeitpause.

Kurz nach der Pause wollten die Bodensee-Damen weiter konzentriert aufspielen und den Abstand wieder größer werden lassen. Dank eines schnellen Umschaltspiels gelang dies auch immer wieder und insbesondere die Außenspielerinnen konnten in Szene gesetzt werden. Besonders häufig war es Kerstin Lang, welche im Tempogegenstoß einnetzte. Folglich stand es eine viertel Stunde vor Schluss 21:13 für den TuS. Wie so oft auch in den vergangenen Spielen setzten die TuS-Damen besonders innerhalb der letzten zehn Minuten nochmals eins drauf und erhöhten den Spielstand Tor um Tor. Am Ende stand es nach Toren von Lena Störr und Fabienne Wolf 31:19. Damit können die Hegauerinnen die ersten beiden Punkte der Rückrunde erfolgreich einfahren.     
Trainer Spoo nach dem Spiel zur Partie: „Wir haben insbesondere in der ersten Viertelstunde sehr gut in der Defensive gearbeitet und dort den Grundstein zum Sieg schon früh gelegt. Daran gilt es weiterhin anzuknüpfen in den nächsten Wochen!“

Kommendes Wochenende geht es auswärts gegen den TSV Birkenau ran. Dies wird gegen das derzeit auf Platz liegende Team sicherlich kein leichtes Unterfangen und es gilt sich in dieser Woche optimal auf die körperlich überlegenen Birkenauerinnen vorzubereiten - auch wenn Steißlingen hier erneut als Favorit gesetzt ist.

Wochenblatt Redakteur @: Oliver Fiedler