TuS Steißlingen startet in Mammut-Saison

Handball TuS Steißlingen Saisonstart
Am Samstag wird TuS-Trainer Jonathan Stich seine Jungs auf den Start in die neue Oberliga-Saison einstimmen. swb-Bild: ts / Archiv

Am Samstag, 3. Oktober, tritt das Stich-Team beim Mitaufsteiger TSV Schmiden an

Steißlingen / Schmiden. 
Endlich geht es wieder los für den TuS Steißlingen! Nach knapp sieben Monaten Pause steht am kommenden Samstag das erste Oberligaspiel gegen den TSV Schmiden auf dem Programm und die Mannschaft von Trainer Jonathan Stich möchte gegen den Mitaufsteiger direkt punkten.

Souverän glückte dem TuS in der Saison 2019/20 der direkte Wiederaufstieg in die BWOL. Mit nur einem abgegebenen Punkt und deutlichen Siegen gegen die direkten Konkurrenten marschierten die Hegauer durch die Südbadenliga. Besonders die Konstanz, mit der ab Mitte der Hinrunde die Leistungen abgeliefert wurden, beeindruckte. Nur der Corona-bedingte Abbruch der Liga verhinderte letztendlich die Meisterschaft mit einem Rekordergebnis.

Natürlich geht der TuS Steißligen mit gehörigem Respekt in die BWOL-Saison 2020/21. Die sehr lange Saison stellt das Team mit seinem aufopferungsvollen Spielstil vor besondere Herausforderungen. Dennoch fühlen sich die Hegauer gut gerüstet für das insgesamt dritte Jahr in der Oberliga. Die Spieler sind weiter gereift und der Mannschaftskern ist nun im besten Sportleralter (Schnitt am 30.06.2020: 24,0 Jahre). Nach dem Karriereende des langjährigen Kapitäns Stefan Maier wird das Team nun von Fabian Maier und Maurice Wildöer als Doppelspitze aufs Feld geführt. Defensiv stellen die Abgänge von Leon Sieck im Tor sowie der beiden Innenblocker Stefan Maier und Claudio Gattinger das Team vor große Herausforderungen.

„Unser Ziel war der sofortige Aufstieg - das haben wir erreicht, obwohl wir uns die Rahmenbedingungen natürlich ganz anders vorgestellt hatten. Eine Meisterschaftsfeier fiel leider ins Wasser“ so Handballvorstand Markus Stich „aber damit können wir leben“. Besonders stolz ist der Verein darauf, dass 2020/21 wieder beide Aushängeschilder des TuS, das Damen- und das Herrenteam, in der Oberliga spielen. „Einzigartig in der Region und eine Seltenheit in Baden-Württemberg“, so Markus Stich.

Dass es in der kommenden Saison 18 Mannschaften in der BWOL geben wird, macht vor allem seinem Sohn und Trainer Jonathan zu schaffen: „Sowohl meine Spieler als auch ich sind in unseren Berufen oder im Studium voll eingebunden. 34 Spiele zu absolvieren wird uns an die Grenze des Machbaren führen“ gibt er zu bedenken. Das Team ist trotz der Abgänge in der Breite gut besetzt. „Wir haben auf der Torwartposition mit Erik Seeger und Marvin Heinz zwei starke oberligaerfahrene Neuverpflichtungen realisieren können. Mit Louis Rothkirch kommt ein für seine Jugend äußerst erfahrener Rückraumspieler zurück und Julian Kirschmann aus der zweiten Mannschaft zeigt gute Ansätze auf Rechtsaußen. Zudem komplettieren wir mit einem sehr talentierten Allrounder aus der Jugendakademie der Kadetten Schaffhausen, Kirill Glock, unseren 17er-Kader“ gibt der Chef-Coach zu Protokoll.

Über den kommenden Gegner Schmiden ist den Steißlingern relativ wenig bekannt. Die Mannschaft aus dem Großraum Stuttgart hat vor der Saison zahlreiche Zu -und Abgänge bekannt gegeben, sodass sich das neu zusammengestellte Team schon sehr von der Aufstiegsmannschaft unterscheidet. Dementsprechend wartet auf die Steißlinger eine echte Wundertüte und man muss auf alles vorbereitet sein. Allerdings war auch lange nicht klar, ob der TSV Schmiden überhaupt in der Oberliga dabei sein würde. So lieferte sich der TSV einen monatelangen Rechtsstreit mit dem VfL Waiblingen. Der Grund: Bei Abbruch der Württembergliga-Saison standen die Schmidener zwar nach Pluspunkten auf Platz 1, allerdings von den Minuspunkten her punktgleich mit dem VfL Waiblingen, die ein Spiel weniger absolviert hatten. Zudem war die Wertung des direkten Aufeinandertreffens strittig. Nach langen juristischen Auseinandersetzungen wurde schlussendlich aber der TSV als Aufsteiger benannt und spielt dementsprechend am Wochenende gegen den TuS.

„Für uns ist es enorm wichtig, gleich mit einem Sieg in die neue Saison zu starten. Schmiden ist Mitaufsteiger und wenn wir am Ende nicht auf einem Abstiegsplatz stehen wollen, müssen wir solche Duelle von Beginn an für uns entscheiden!“ so TuS-Coach Jonathan Stich vor dem ersten Spiel in der neuen Runde. Anpfiff ist am Samstag um 19.30 Uhr in Schmiden.

Wochenblatt @: Ute Mucha


Weitere Nachrichten