- Anzeige - (Wochenblatt-Werbung wirkt)

Weiterhin nicht zu schlagen

Handball Damen Oberliga, TuS Steißlingen
Fabienne Wolf steuerte drei wichtige Treffer zum knappen Erfolg der Steißlinger Handballerinnen bei. swb-Bild: Archiv

TuS-Damen I gewinnen mit 25:24 gegen die SG Heidelsheim/Helmsheim

Heidelsheim/ Steißlingen. Die Damen des TuS haben augenscheinlich das Verlieren verlernt und sind nach dem Willenssieg gegen die SG Heidelsheim/Helmsheim nun schon im dritten Spiel im Jahr 2019 ungeschlagen. Gegen die starken Gastgeberinnen ist die Begegnung über die gesamte Spieldauer hinweg ausgeglichen, wobei der TuS das bessere Ende für sich hat.

Dabei standen die Vorzeichen nicht optimal, so gingen Kim Schmitt und Anna Hautmann beide angeschlagen ins Spiel und TuS-Trainer Spoo musste dementsprechend mit den Kräften haushalten. Zu allem Überfluss verletzte sich Rückraumspielerin Rebecca Maier gleich zu Beginn noch an der Hand und konnte auch nur noch bedingt eingesetzt werden. So erwischte die SG, die bei einem Sieg auf zwei Punkte an den TuS herangerückt wäre, den besseren Start und konnte mit 3:1 in Führung gehen, sodass sie gleich zeigte, dass sie kein leichter Gegner sein würde. Jedoch konnte der TuS kurz danach zum 3:3 ausgleichen und es entwickelte sich eine enge Partie, bei der sich zunächst keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte. Dementsprechend stand es nach einer knappen Viertelstunde 9:9 und beide Abwehrreihen fanden noch nicht wirklich Zugriff auf die jeweiligen Angriffsbemühungen. In der Folge konnte sich die SG aber etwas absetzen und mit einem 4:0-Lauf auf 13:9 (23. Minute) erhöhen, was TuS-Trainer Sascha Spoo dazu zwang, eine Timeout zu nehmen. Danach lief es wieder etwas runder bei den Steißlingerinnen und bis zur Halbzeit konnte man den Rückstand wieder auf ein Tor zum 15:14 verkürzen.

Somit war es das erwartet schwere Spiel gegen eine in letzter Zeit starke SG Heidelsheim/Helmsheim. Für den zweiten Spielabschnitt hatte sich Spoo dann etwas gegen den starken Angriff der SG einfallen lassen, so nahm man Spielmacherin Selina Röh in Manndeckung und wollte so den Spielfluss der Gastgeberinnen stören. Dies funktionierte zwar auch, doch wirklich das Spiel an sich reißen klappte weiterhin nicht. Beide Mannschaften kämpften um jeden Ball und als es knappe zehn Minuten vor Schluss 21:21 stand war allen Beteiligten klar, dass es am Ende eine Frage der Kraft und des Willens werden würde. Zunächst schien die SG das bessere Ende für sich zu haben, gingen sie doch mit 23:21 (52. Minute) in Führung. Jedoch gaben die Steißlingerinnen nicht auf und kämpften sich mit allerletzter Kraft auf 24:24 (58. Minute) wieder heran. Nachdem der nächste Angriff der SG vom TuS vereitelt werden konnte, hatten die Steißlingerinnen die Chance mit dem letzten Angriff doch noch den Sieg zu holen. Und das schaffte man auch, so spielte man Kreisläuferin Anna Hautmann frei, welche zehn Sekunden vor Schluss den letzten Treffer des Spiels zum 24:25 erzielte.

„Ich bin extrem stolz auf jede einzelne Spielerin, das war heute ein Sieg des Willens. Heidelsheim hat es uns extrem schwer gemacht und es war bis zur letzten Sekunde ein enges Match“ zeigte sich TuS-Trainer Sascha Spoo zufrieden nach dem wichtigen Auswärtssieg. Damit bleibt der TuS weiterhin auf Platz 3 der Liga und möchte sich dort möglichst lange halten.

Für den TuS spielten: Rauscher, Seußler (Tor); Bauer(4), Gaus(3), Hautmann(2), Maier, Martin(1), Rimmele(1), Lang(4), Schmitt(2), Störr (5/2), Wolf(3)

Wochenblatt Redakteur @: Ute Mucha