»Welcome back« im Mindlestal, Anna Hautmann

| Sport | Handball
Anna Hautmann
Anna Hautmann kommt zurück zum TuS Steißlingen. swb-Bild: Scherer/ Archiv

Kreisläuferin schließt sich wieder ihrem Stammverein, dem TuS Steißlingen an

Steißlingen. Trotz anderer Anfragen hat sich Kreisläuferin Anna Hautmann entschieden, sich wieder ihrem Stammverein dem TuS Steißlingen anzuschließen.
Ein Jahr lang legte die 21-Jährige eine Spielpause ein, um das Ausland zu bereisen.
Nach Abschluss ihrer Ausbildung als Rechtsanwaltsgehilfin wollte sie zunächst eine Sprachreise für fünf Monate nach Portugal machen, ehe es sie über Kapstadt nach Mauritius führte. Dort erwarb sie die Prüfung als Kite Instructorin und arbeitete eine Zeit lang auf diesem Beruf.
Der Corona Virus jedoch zwang sie ihre Zelte schneller als erwartet abzubrechen und in ihre Heimatstadt Radolfzell (dort hatte sie als Jugendliche beim HSC Radolfzell übrigens erstmals Ballkontakt) zurückzukehren und sich beruflich neu zu orientieren.
Sie wird voraussichtlich künftig an der Uni Konstanz ein Studium beginnen und im Mindlestal wieder um Punkte kämpfen.
Die Entscheidung, für „ihren“ Verein wieder aufzulaufen fiel ihr nicht schwer, obwohl ihr auch ein lukratives Spielangebot eines anderen, höherklassigen Vereins vorgelegen hat.
„Die Bedingungen beim TuS Steißlingen sind einfach optimal und das dortige sportliche Konzept, mit jungen Spielerinnen zu arbeiten ist überzeugend“, waren die Gründe dafür Elena Rimmele (Teammanagerin) und Sascha Spoo (Trainer) sofort zuzusagen.
Der TuS freut sich, das Kraftpaket am Kreis wieder in seinen Reihen zu wissen und verfügt einmal mehr über eine Spielerin, die das Handball in Steißlingen erlernt hat und die gemeinsam mit Mannschaft und Verein, den „TuS Weg“ weitergehen möchte.

Wochenblatt @: Ute Mucha

| Sport | Handball

Weitere Nachrichten