Liebe Leserinnen und Leser,

es ist nur eine Stimme am Sonntag, Ihre Stimme. Und doch ist diese eine Stimme so wichtig. Gerade in Zeiten wie diesen wird uns allen zumindest eines klar: dass das, was wir leben können in einer Gesellschaft und wohin eine Gesellschaft geht, eben wesentlich mitbestimmt wird durch die Regeln und Gesetze, die wir uns geben. Sie entscheiden an diesem Tag mit, welche Freiheiten, welche Rechte und welche Pflichten wer in Zukunft hat. Das ist zwar wesentlich komplexer, aber letztlich nicht viel anders als eine riesige Hausordnung für den Frieden in den eigenen vier Wänden und für ein ordentliches Zusammenleben mit der Nachbarschaft.

Und die Herausforderungen für die Zukunft sind groß, vielleicht sogar größer als jemals zuvor in der Geschichte der Menschheit: der Schutz unseres Lebensraumes und damit der Schutz für uns vor uns selbst, soziale Fairness, der Umgang mit den Folgen der Coronakrise, ein Bildungssystem, das dringend einer Überarbeitung bedarf, wie bekommen wir Globalisierung, Digitalisierung und die weltweiten riesigen Lebensqualitätsunterschiede ohne große Krise hin, wie geht ein starkes Europa zwischen den Polen China und Amerika und wo genau stehen wir da, wie sieht das Leben vor Ort künftig aus und wie schaffen wir das lebenswert, so dass es weiterhin Vielfalt geben darf? Wie leben die Generationen in dieser Gesellschaft zusammen? … Das sind nur einige Ideen des Verfassers … Letztlich bestimmen unsere Werte, die uns wichtig sind, welche Herausforderungen wir sehen. Sicherlich haben Sie relativ schnell Ihre eigene Liste parat, was aus Ihrer Sicht die Herausforderungen sind.

Und dann ist wählen ganz einfach, dazu braucht man keinen Wahlomat, der Wahlomat kann jede und jeder selbst sein. Was sehe ich als Herausforderungen (das kann man auch einmal auf einen Zettel schreiben) und welche Partei, welche Kandidatin oder welchen Kandidaten möchte ich im Team haben, das sich den Herausforderungen der Zukunft stellt und für uns die Rahmenbedingungen schafft, dass wir in eine möglichst gute Zukunft kommen … Kreuzchen machen und abgeben.

Zum Abgleich kann man unsere Klartextseiten, die Wahlprogramme etc. nutzen, sich die Frage stellen: Hört sich das schlüssig an, sind die Versprechen realistisch? Und auch das ist wichtig: Die eigene Intuition nutzen …

Gehen Sie wählen und machen Sie Ihr Kreuzchen dort, wo Sie die beste Zukunft für sich und die Menschen vermuten! Wir tun es auch, obwohl es bei dieser Wahl gefühlt schwerer fällt als bei vielen anderen Wahlen vorher.Wir wünschen Ihnen eine gute Woche und sind ja vielleicht mit Ihnen gespannt auf den Wahlsonntag. Wir werden aktuell auf www.wochenblatt.net berichten, auch über die Bürgermeisterwahlen in Mühlhausen-Ehingen und Orsingen-Nenzingen.

Carmen Frese-Kroll, Verlegerin
Anatol Hennig, Herausgeber
Oliver Fiedler, Chefredakteur

- Verlag Singener Wochenblatt

Autor:

Redaktion aus Singen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.