Sabine Kotzerke legt Taktstock aus der Hand
Händels »Messiah« zum Abschied

Mit zwei Aufführungen des »Messiah« von Georg Friedrich Händel verabschiedet sich Sabine Kotzerke als Leiterin der Kantorei an der evangelischen Auferstehungskirche Engen.
  • Mit zwei Aufführungen des »Messiah« von Georg Friedrich Händel verabschiedet sich Sabine Kotzerke als Leiterin der Kantorei an der evangelischen Auferstehungskirche Engen.
  • Foto: swb-Bild: Dr. Rarf Jung
  • hochgeladen von Ute Mucha

Engen / Gottmadingen. Es wird ihr letztes großes Konzert als Kantorin der Kantorei an der evangelischen Auferstehungskirche Engen sein: Nach den Aufführungen des »Messiah« von Georg Friedrich Händel am 9. April in Engen und am 10. April in Gottmadingen wird Sabine Kotzerke dann nach 24 Jahren den Taktstock aus der Hand legen.Bis zum Abschiedsgottesdienst am 17. Juli wird sie dann noch mit der Kinderkantorei Jubilate die »Zauberharfe« aufführen.

»Es war eine sehr reiche und konstruktive Zeit, sowohl musikalisch wie auch gemeinschaftsfördernd«, fasst die passionierte Kirchenmusikerin im Rückblick zusammen. Sie sieht es als »Geschenk, so lange all die Menschen begleiten zu dürfen und über die geistlichen Werke den Glauben an Gott weiterzugeben«.

Eine Herzensangelegenheit ist Sabine Kotzerke die Fortführung der Kantorei an der Auferstehungskirche Engen. »Ich hoffe, dass es auch nach der Ära Kotzerke weitergehen wird«, so die Kantorin. Doch ihr Fokus ist jetzt auf die anstehenden Aufführungen von Händels »Messiah« am Samstag, 9. April, um 19 Uhr in der Stadtkirche Engen und am Palmsonntag, 10. April, um 17 Uhr in der Christkönigskirche Gottmadingen gerichtet.

Händel komponierte das Werk in einem Schaffensrausch in 24 Tagen. Seine große Erfahrung als Opernkomponist floss in die Arien ein. Das englische Libretto, der Text, stammt von Charles Jennens. Dieser verwendete ausschließlich Bibelzitate, vorwiegend aus dem alten Testament, um Jesus als Heilsbringer und Erlöser darzustellen, der als Messias geweissagt war. Das Werk besteht aus drei Teilen: Ankündigung des Kommens des Messias, Passion und Auferstehung sowie Betrachten der Erlösung.

Für die Arien wurden namhafte Solisten engagiert: Die Südtiroler Sopranistin Andrea Oberparleiter studierte am Mozarteum Salzburg und konzertiert regelmäßig mit Barockwerken. Die international bekannte Altistin Ulrike Andersen mit ihrer ausdrucksstarken Stimme ist ebenfalls Spezialistin für Barockmusik. Tino Brütsch verleiht mit seinem Tenor den Arien emotionale Tiefe. Er studierte am Konservatorium Zürich und ist erfahrener Oratoriensänger. Der Bariton Maximilian Lika studierte an der Hochschule für Musik Augsburg/Nürnberg und erhielt zahlreiche Auszeichnungen.

Die Engener Kantorei wird den »Messiah« in der Originalsprache Englisch singen. Das Orchester besteht aus Berufsmusikern, die auf alte Musik spezialisiert sind und auf historischen Instrumenten spielen.

Die Kartenreservierung ist ausschließlich über www.kirchenmusik-engen.de oder Telefon 07733/97 87 48 (mittwochs 8 bis 12 Uhr, donnerstags 13 bis 17 Uhr) möglich. Zum Zeitpunkt der Veranstaltung gelten die aktuellen Corona-Vorgaben des Landes Baden-Württemberg, die auf der Homepage veröffentlicht werden.

Autor:

Ute Mucha aus Moos

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.