Fasnet 2022 an der Grundschulein Engen
So bunt wie Konfetti

Fasnet GS Engen
  • Fasnet GS Engen
  • Foto: Eine kleine Delegation an Narren und den Fanfarenzug wurden auf dem Schulhof der Grundschule Engen coronakonform zu begrüßt.
    swb-Bild: GS Engen
  • hochgeladen von Ute Mucha

Engen. Obwohl im Jahr 2022 pandemiebedingt immer noch viele typischen fasnachtlichen Aktivitäten nicht möglich sind und viele liebgewonnenen Traditionen ein weiteres Mal ruhen müssen, hält dennoch die vierte Jahreszeit an der Grundschule Engen Einzug!

Das Schulgebäude und der Schulhof sind entsprechend geschmückt, der Fernsehbildschirm im Foyer begrüßt alle morgens mit Informationen und Bildern rund um die regionalen Bräuche und Kostüme, närrische Sprüche werden auswendig gelernt und auch der letzte Schultag vor den Fasnachtsferien sollte so närrisch wie möglich ablaufen. Die alljährliche Häsvorstellung ist leider nicht möglich, weshalb der Narrenverein kurzerhand ein Video erstellt hat, damit die Kinder trotz Corona nicht auf die Erfahrung verzichten müssen. In der 2c wurde die Häsvorstellung spontan klassenintern durchgeführt.

Der letzte Schultag vor den Ferien war so bunt wie eine volle Tüte Konfetti - denn wo Corona die Schule wieder einmal vor viele organisatorische Herausforderungen gestellt hat, waren das gesamte Team der Grundschule und die Narrenvereine immer bereit mit einer gut durchdachten und kreativen Lösung, Corona die Stirn zu bieten. Mindestabstand, Maskenpflicht, Lehrkräfte, Schüler und Klassen in Quarantäne - das alles verbindet man nicht unbedingt mit einer gelungenen Fasnetsparty. Dennoch ist es allen Widrigkeiten zum Trotz gelungen, den närrischen Geist an unserer Schule hoch zu halten und den Kindern und Lehrern ein Stück "Normalität" zurückzugeben.

Die fasnachtliche Vorfreude lag bereits am Morgen in der Luft - jeder der die Schule betrat wurde mit einem stimmungsvollen Lied auf dem Weg ins Klassenzimmer begleitet.

Die Aufgaben, die an diesem Tag auf die kleinen Narren warteten, hatten fast immer einen Bezug zum örtlichen, traditionsreichen Brauchtum.

Leider durften die Narren die Schülerinnen und Schüler nicht wie üblich vom Unterricht befreien und mit ihnen auf den Marktplatz ziehen. Durch gut durchdachte Organisation, enge Zusammenarbeit und gute Abstimmung mit den Narrenvereinen ist es aber trotzdem gelungen, eine kleine Delegation an Narren und den Fanfarenzug auf dem Schulhof coronakonform zu begrüßen. An den Fenstern und über den Schulhof verteilt, konnte jede Klasse dem närrischen Schauspiel und der Ansprache des Narrenpräsidenten folgen. Obwohl wir als Schule nicht gemeinsam feiern durften, da sich die Klassen und Jahrgänge weiterhin nicht mischen dürfen, haben uns der fasnachtliche Frohsinn und die närrische Leichtigkeit für einen kurzen Moment trotzdem wieder alle vereint.

Im Anschluss gab es im Klassenzimmer für jedes Kind und jede Lehrkraft einen leckeren Berliner - persönlich überreicht von der »Wildsau« des Spöckvolks oder dem Rektor Hansele Laufer.

Danach fand der Tag klassenintern einen Ausklang: in manchen Klassen gab es Kostümvorstellungsrunden, lustige Spiele, gemeinsame Tänze oder anderes lustiges Beisammensein. Auch die Kinder im Homeschooling wurden nicht vergessen - so wurde an diesem Tag eine närrische Videokonferenz abgehalten.

Autor:

Ute Mucha aus Moos

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.