Reisender musste insgesamt 240 Kilogramm Käse versteuern
Käseschmuggel am Bietinger Zoll

Käseschmuggel
  • Käseschmuggel
  • Foto: Da staunten die Zöllner in Bietingen: Ein 51-Jähriger wollte mehrere große Käselaibe von der Schweiz nach Deutschland schmuggeln.
    swb-Bild: HZA Singen
  • hochgeladen von Redaktion

Bietingen/Gottmadingen. Zöllner des Hauptzollamts Singen haben am 27 September am Grenzübergang Bietingen im Fahrzeug eines Reisenden mehrere große Käselaibe aufgefunden und insgesamt 240 Kilogramm Käse versteuert.

Der 51-jährige Mann aus Baden-Württemberg gab bei der Einreise nach Deutschland auf Befragen gegenüber den Zöllnern zunächst an, keinerlei anmeldepflichtigen Waren mit sich zu führen. Als die Beamten dennoch einen Blick in das Fahrzeug werfen wollten, räumte der 51-Jährige plötzlich ein „ein bisschen Käse aus der Schweiz mitzuführen“. Das diese Aussage jedoch nicht ganz den Tatsachen entsprach, stellen die Zöllner bei der anschließenden Kontrolle fest: im Fahrzeug befanden sich mehrere große Käselaibe mit über 100 Kilogramm Gesamtgewicht. Wie sich anschließend herausstellte, hatte der Mann schon zuvor größere Mengen Käse aus der Schweiz nach Deutschland verbracht, ohne diesen ordnungsgemäß beim Zoll anzumelden.

Für die nachweisliche Einfuhr von insgesamt 240 Kilogramm Käse musste der Mann nun 680 Euro Einfuhrabgaben nachzahlen. Zudem wurde gegen den 51-Jährigen ein Strafverfahren wegen des Verdachts der versuchten Steuerhinterziehung eingeleitet.

Quelle: Polizeipräsidium Konstanz

- Ute Mucha

Autor:

Redaktion aus Singen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.