Spaziergang mit Dieter Fleischmann durch die Geschichte des Dorfes und zum Friedhof
Über das jüdische Leben in Randegg

Spaziergang mit Dieter Fleischmann
  • Spaziergang mit Dieter Fleischmann
  • Foto: Dieter Fleischmann und der FöKuHei bietet einen Spaziergang durch das jüdische Randegg an.
    swb-Bild: Veranstalter
  • hochgeladen von Ute Mucha

Randegg. Randegg und seine jüdische Geschichte – das ist ein langes und interessantes Kapitel des vom Schloss überragenden Dorfs im Hegau - jäh beendet durch das nationalsozialistische Regime und die Sprengung der Synagoge in der Reichspogromnacht 1938. Der 2014 neu gestaltete Synagogenplatz in der Ortsmitte erinnert an diese unbegreifliche, unfassbare Zeit.
Der Förderkreis für Kultur und Heimatgeschichte e.V. Gottmadingen lädt am Sonntag, 13. Mai, ein, auf den Spuren des ortsbildprägenden Lebens der jüdischen Bevölkerung den Ort zu erkunden. Städtisch wirkende Häuser entlang der Otto-Dix-Straße, ungewöhnlich für ein Dorf wie Randegg, sind Zeugen einer Epoche, die nach
dem 30-jährigen Krieg mit dem Zuzug zahlreicher Juden aus dem Raum Hohenems im vorarlbergischen Rheintal begann. Dieter Fleischmann, der sich seit vielen Jahren intensiv mit diesem Teil der Dorfgeschichte
beschäftigt und dadurch viele weltweite Kontakte zu ehemaligen Randegger/Innen und/oder mit Randegg Verbundenen knüpfen und pflegen konnte und kann, wird mit der ihm eigenen Art diese wichtige Zeit
anekdotisch sehr anschaulich in Erinnerung rufen.
Den Abschluss bildet der Besuch des jüdischen Friedhofs, leicht außerhalb des Dorfes zwischen Randegg und Dörflingen gelegen, mit einem wunderschönen Blick in die Hegaulandschaft. Auch hier kann Dieter Fleischmann viel über die Traditionen des Judentums erzählen und zum besseren Verstehen und Kennenlernen beitragen.
Die männlichen Teilnehmer werden gebeten, auf dem Friedhof eine Kopfbedeckung zu tragen.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 25, Anmeldung ist bei bgassner.architekt@web oder telefonisch unter Telefon 0171 2612963 erforderlich. Dieter Fleischmann und der FöKuHei bietet diesen Spaziergang wieder kostenfrei an. Treffpunkt ist um 10 Uhr am ehemaligen Rathaus Randegg (an der Bushaltestelle).

Autor:

Ute Mucha aus Moos

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.