- Anzeige -

Beratung und Hilfe in der Corona-Krise

Liga der freien Wohlfahrtspflege
Der LIGA-Vorsitzende Matthias Ehret (Caritas Konstanz), Reinhard Zedler (AWO) und der stellvertretende LIGA-Vorsitzende Christian Grams (Diakonie). swb-Bild: Caritas Konstanz

Liga der freien Wohlfahrtspflege steht mit Hilfsangebote zur Seite

Konstanz. Auch die Wohlfahrtsverbände im Landkreis Konstanz sind auf vielfältige Weise mit den Folgen der Corona-Krise konfrontiert. Der Liga der freien Wohlfahrtspflege setzt gemeinsam alles daran, wichtige Beratungs- und Hilfsangebote aufrecht zu erhalten.

Der Liga-Vorsitzende Matthias Ehret betont: »Die Corona-Krise trifft auch und besonders Menschen in prekären Einkommenssituationen, in schwierigen familiären Verhältnissen, mit Fluchterfahrungen oder mit psychischen Erkrankungen.« Diese Menschen dürften gerade jetzt nicht aus dem Blick geraten. »Die Wohlfahrtsverbände stehen ihnen mit Rat und Tat zur Seite – mit einem Minimum an direktem Kontakt, aber einem Maximum an Einsatz und Erreichbarkeit«, so Ehret.

Alle wesentlichen Beratungsangebote stehen online, per E-Mail und telefonisch zur Verfügung. Persönliche Gespräche sind ausschließlich in dringenden Notfällen und nach vorheriger Absprache möglich. Alle Einrichtungen folgen der Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus.

Alle Kontaktdaten finden sich auf den Webseiten der Verbände: www.agj-konstanz.de / www.awo-konstanz.de / www.caritas-konstanz.de / www.caritas-singen-hegau.de / www.diakonie-radolfzell.de / www.drk-kn.de / www.skf-konstanz.de / www.skf-singen.de

Wochenblatt @: Graziella Verchio