- Anzeige -

Frau bei Verpuffung lebensgefährlich verletzt

FFW Bild
Für die Landung eines Rega-Helikopters musste die Kreuzung gesperrt werden. swb-Bild: FFW Rielasingen

Befüffung von Ethanol-Ofen ging schief/ Großeeinsatz für die Feuerwehr

Rielasingen-Worblingen. Eine 47 Jahre alte Frau, die in einem Mehrfamilienhaus in der Hauptstraße wohnt, ist am Mittwochabend beim Befüllen eines Ethanol-Ofens lebensgefährlich verletzt worden. Sie erlitt schwere Verbrennungen und musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden.

Die Kriminalpolizei hat noch am Abend die Ermittlungen aufgenommen. Diesen zufolge füllte die Frau gegen 18 Uhr mit einem Kanister flüssiges Ethanol in den Ofen, der vornehmlich als Dekoration diente und dieser wahrscheinlich zu diesem Zeitpunkt noch glimmte. Der leicht entzündliche Alkohol verpuffte sofort und führte zu einer hohen Hitzeeinwirkung, bei dem auch Einrichtungsgegenstände in Mitleidenschaft gezogen wurden. Zu einem Brandausbruch kam es jedoch nicht.

Wie es genau zu dem Unfall gekommen ist und warum die Frau die Glut oder Flamme nicht erkannte, steht noch nicht fest. Die Feuerwehr Rielasingen-Worblingen war mit 30 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen vor Ort, die Kreuzung an der Hauptstraße/ Singener Straße musst bis  in die Nacht hinein wegen des Einsatzes teilweise gesperrt werden. Die weiteren Ermittlungen dauern noch an, so die Polizei am Donnerstagvormittag.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler