- Anzeige -

Wertschätzung muss über nette Gesten hinausgehen

Eisenmann Pflege
Levin Eisenmann bei seiner Nikolaus-Aktion in den Konstanzer Pflegeheimen. swb-Bild: Thomas Racke

Ladtagskandidat Levin Eisenmann als »Nikolaus« in Pflegeeinrichtungen

Konstanz. Am Nikolaustag besuchte der CDU Landtagskandidat Levin Eisenmann einige Pflegeeinrichtungen im Wahlkreis Konstanz-Radolfzell und wollte damit seine Wertschätzung für deren Arbeit nicht nur in diesem besonderen Jahr zum Ausdruck bringen, wie er sagte.

Er überreichte dabei den Einrichtungen Schokoladennikoläuse, um sich für den täglichen Einsatz der Branche zum Wohle aller zu bedanken und um den Menschen eine Freude zu machen. Und es gibt eine politische Ansage: "Wertschätzung für Pflegeberufe muss über nette Gesten hinausgehen. Deshalb war ich im Rahmen meiner Praktikumstour im Konstanzer Marienhaus und im Konstanzer Krankenhaus und habe jeweils einen Tag lang beim Dienst auf der Station geholfen. Ich konnte einige politische Anliegen mitnehmen, für die ich mich jetzt stark machen möchte“, so Levin Eisenmann.

Konkret fordert Eisenmann eine komplette Streichung der Ausbildungsgebühren, damit die freie Berufswahl gewährleistet ist und die Attraktivität der Pflegeberufe gesteigert werden kann. Hinzu kommt das Einrichten von Wohnheimen für Auszubildende, wie es bei den Studierenden bereits üblich ist.

Natürlich dürften die Menschen, die ihren Beruf bereits gewählt haben, nicht vergessen werden, darum möchte er den Ausbau des ÖPNVs voranbringen. So wird eine bessere Erreichbarkeit der Arbeitsstelle für Arbeitnehmer im Schichtdienst gewährleistet.

„Ich freue mich, dass ich den Angestellten im Gesundheits-und Pflegebereich wenigstens eine smybolische Freude machen konnte und danke ihnen für ihre super Arbeit“, so Levin Eisenmann abschließend. Als "Nikolaus" nimmt nun freulich auch einige Auftragsstellungen mit.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler