- Anzeige - (Wochenblatt-Werbung wirkt)

4,3 Kilogramm Marihuana in Singen sichergestellt

Symbolbild
Symbolbild

Schwunghafter Handel zwischen Frankreich und dem Hegau

Singen. Rund 4,6 Kilogramm Marihuana im Verkaufswert von etwa 30.000 Euro haben Rauschgiftermittler der Kriminalpolizeidirektion Friedrichshafen bereits am 25. November bei einem 47-jährigen portugiesischen Staatsangehörigen sichergestellt, wie jetzt das Polizeipräsidium und die Staatsanwaltschaft gemeinsam mitteilten.

Der in Frankreich wohnhafte Mann fungierte als Drogenkurier und dürfte bereits mehrfach größere Mengen Marihuana nach Deutschland geschmuggelt haben. Die Fahnder waren ihm und seinem 32-jährigen, aus Gambia stammenden und in Singen wohnhaften Abnehmer der Drogen bereits seit dem Sommer auf der Spur.

 

Während der 32-Jährige an jenem Samstag auf die Drogenlieferung gewartet hat, griffen die Fahnder im Raum Singen zu und nahmen den anreisenden Drogenkurier fest. In seinem Mercedes konnte in verschiedenen Verstecken schließlich die Marihuanalieferung aufgefunden und sichergestellt werden.

 

Beim 32-jährigen Abnehmer, der in Singen nahezu zeitgleich festgenommen wurde, fanden die Beamten einen vierstelligen, vermutlich aus Drogengeschäften stammenden Bargeldbetrag.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft  Konstanz erließ und eröffnete das zuständige Amtsgericht Haftbefehle gegen die beiden Tatverdächtigen, die zwischenzeitlich in Justizvollzugsanstalten eingeliefert wurden.  Gegen sie wird wegen illegalen Handels und der illegalen Einfuhr von Betäubungsmitteln ermittelt.

Wochenblatt Redakteur @: Oliver Fiedler