- Anzeige -

500 Bergahorn für einen Wald der Zukunft

Hohenstoffeln
Auch der Bürgermeister der Nachbargemeinde Mühlhausen-Ehingen, Hans-Peter Lehmann, war zur Baumpflanzaktion an den Hohenstoffeln gekommen. Der Leiter des Kreisforstamts, Bernhard Hake, gab fachkundige Tipps zum Einpflanzen. swb-Bild: of

Gute Resonanz auf Aktion "Mein Baum fürs Land"

Hilzingen-Weiterdingen. Ein beeindruckendes Bild gab es am "Tag der Deutschen Einheit" am Fuß des Hohenstoffeln in Weiterdingen. Dem Aufruf des Landkreises und Kreisforstamts im Rahmen der bundesweiten Aktion "Mein Baum fürs Land" waren doch recht viele Interessierte gefolgt, die zum Teil mit dem eigenen Spaten bewaffnet hier rund 500 Bergahorn einpflanzten. Die Bäume wurden auf eine über einen Hektar große Fläche unter fachkundiger Mithilfe von Mitarbeitern des Forstamts gesetzt, die in diesem Sommer dem Borkenkäfer zum Opfer fiel, wie der Leiter des Kreisforstamts, Bernhard Hake, vor Ort informierte. Die Fichtenstämme liegen noch am Wegesrand, die müssen nun auf einem ohnehin wegen des Käferbefalls übersättigten Markt vermarktet werden. Das Waldstück sei recht kurzfristig auf die Liste der Opfer des Borkenkäfers gekommen, der nach zwei viel zu Warmen Sommern auch in anderen Bereiche ganz Waldquartierte befällt und sich durch die hohen Temperaturen enorm stark vermehrt.

In einer kleinen Tischausstellung wurde anhand von Luftbildern das Leiden dieses Waldstücks alleine in den letzten 20 Jahren aufgezeigt, angefangen vom Sturm "Lothar" 1998 kamen in den Folgejahren immer weitere Abschnitte durch Hitze, weitere Stürme, Trockenheit und eben den Borkenkäferbefall "unter die Räder". Der neue Mischwald, der eben auf den Bergahorn und Naturverjüngung setzt, soll hier mehr Widerstandskraft haben, wurde unterstrichen. Bis vor wenigen Wochen hatten noch Fichten diesen Hang dominiert.

Mehr Bilder von der Aktion gibt es in unserer Galerie.

Wochenblatt Redakteur @: Oliver Fiedler