- Anzeige -

Allen Ü 80-Konstanzern ein Impfangebot gemacht

Bodenseeforum Impfwochenende
Ruth Bader, die Geschäftsführerin des Bodenseeforum, vor einer der beiden Impfkabinen beim Start des Impfwochenendes. swb-Bild: of

Erfolgreiche Bilanz nach den ersten Impfwochenende im Bodenseeforum gezogen

Konstanz. Am Sonntagabend konnte das erste Impfwochenende im Bodenseeforum erfolgreich abgeschlossen werden. 698 Konstanzerinnen und Konstanzer erhielten ihre erste Impfung und bereits die Termine für die zweite Impfung, die ebenfalls im Bodenseeforum stattfinden wird, gab die Pressestelle der Stadt als Bilanz bekann.

Besonders erfreulich: Mit dem Impfwochenende habe man nun allen über 80-jährigen Konstanzerinnen und Konstanzern ein Impfangebot unterbreiten können. Erst am Gründonnerstag hatte die Stadt vom Landratsamt die Information erhalten, dass ein Sonderkontingent an Impfdosen für die Stadt zur Verfügung gestellt werden kann.

Oberbürgermeister Uli Burchardt ist über den Verlauf des Impfwochenendes sehr froh: „Es ist toll, dass diese Impfaktion innerhalb so kurzer Zeit organisiert und durchgeführt werden konnte. Ein herzliches Dankeschön vor allem an Martin Schröpel, unserem Beauftragten für bürgerschaftliches Engagement, und Ruth Bader, der Geschäftsführerin des Bodenseeforums, für ihren großen persönlichen Einsatz! Und ein Dankeschön auch an alle anderen Helferinnen und Helfer der Stadtverwaltung, des Landratsamtes und des Kreisimpfzentrums Singen, die das Impfwochenende möglich gemacht haben. Es ist absolut vorbildlich, wie hier alle an einem Strang gezogen haben, um den Konstanzerinnen und Konstanzern innerhalb kürzester Zeit ein Impfangebot machen zu können. Der Erfolg dieser Aktion zeigt: der Impfstoff muss zu den Menschen. Ich werde mich deshalb auch weiterhin dafür einsetzen, dass wir möglichst viele Konstanzerinnen und Konstanzer hier in Konstanz impfen können. Dabei setze ich zuallererst auf unsere niedergelassenen Ärzte. Wir werden zusätzlich unser kleines städtisches Impfzentrum weiterhin bereithalten, um auch künftig für kurzfristige größere Mengen an Impfstoff gewappnet zu sein. Für das gute Miteinander mit unseren Hausärztinnen und Hausärzten bin ich sehr dankbar.“

Auch Landrat Zeno Danner ist erfreut über den Ablauf des Wochenendes: „Mit der Erfahrung des Kreisimpfzentrums Singen und seinen mobilen Impfteams sind wir zusammen mit dem Team des Bodenseeforums erfolgreich in die Vor-Ort-Impfungen gestartet. Das war eine wirklich gute Aktion. Ich freue mich, dass wir den Konstanzerinnen und Konstanzern kurzfristig noch mehr Impfdosen zur Verfügung stellen konnten, als ursprünglich geplant war.“

Das Landratsamt Konstanz hatte die Stadt vor Ostern darüber informiert, dass es ein Sonderkontingent von 4.000 Impfdosen erhält, von denen 660 in Konstanz vor Ort verimpft werden können. Am Wochenende kamen nochmals rund 40 Impfdosen hinzu. Die Stadtverwaltung hatte für die Impfung zunächst alle Konstanzerinnen und Konstanzer, die das 80. Lebensjahr vollendet, noch keine Impfung erhalten und sich auf die städtische Warteliste eingetragen hatten, kontaktiert und intensiv über das Impfwochenende informiert. Als sich abzeichnete, dass der Impfstoff für weitere Personengruppen reicht, wurde das Impfangebot kurzfristig an Konstanzerinnen und Konstanzer ausgeweitet, die das 70. Lebensjahr vollendet haben oder älter sind.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler