- Anzeige -

Betrunkener leistet erheblich Widerstand gegen Blutprobe

Symbolbild
Symbolbild

Polizisten wurde Besitz einer Schusswaffe vorgegaukelt

Singen. Deutliche Anzeichen von Alkoholeinwirkung stellten Beamte des Polizeireviers Singen bei einem 56-jährigen Autofahrer fest, den sie am Donnerstagnachmittag gegen 17 Uhr in der Remishofstraße kontrollierten. Nach einem positiven Atemalkoholtest, der über 2,8 Promille ergab, wollten die Polizisten den Mann für eine ärztliche Blutentnahme ins Krankenhaus bringen. Da der Mann auf Nachfrage äußerte, eine Schusswaffe mitzuführen, wurden ihm Handschließen zur Durchsuchung angelegt.

Gegen die Durchsuchung wehrte der 56-Jährige sich und musste mit einigem Kraftaufwand in das Dienstfahrzeug gebracht werden. Es stellte sich heraus, dass er keine Schusswaffe mit sich führte. Bei den Widerstandshandlungen wurden die zwei Beamten leicht verletzt. Zudem beleidigte der Mann währenddessen die Polizeibeamten.

Die weiteren Maßnahmen im Krankenhaus waren nur unter Hinzuziehung einer zweiten Streife möglich, berichtete die Polizei am Freitag. Der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt. Der 56-Jährige muss sich nun nicht nur wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten, auch wird er wegen Beleidung und Widerstand gegen Polizeibeamte angezeigt, wurde informiert.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler