- Anzeige -

Bienen auf dem eigenen Balkon retten

Funny Honey
Zum 90. Geburtstag von "Mauch grün erleben" wurde die Bides "Funny Honey" als Balkonblume des Jahres offiziell getauft. Von Volker Kugler, dem Beschäftsführer des "Blühenden Barock" Ludwigsburg. swb-Bild: of

"Mauch grün erleben" feiert den 90. Geburtstag mit der Taufe von "Funny Honey"

Hilzingen. Mit einen "Tag der offenen Gärtnerei" feierte das Unternehmen "Mauch grün erleben" in Hilzingen am Sonntag seinen 90. Geburtstag. Die Eröffnung des Festtags wurde dabei für einen besonderen symbolischen Festakt genutzt. Denn die Gärtnereien im Südwesten wollen zum aktuellen Thema Bienensterben auf ihre Weise Zeichen setzen. Offiziell getauft wurde von Volker Kugler, dem Geschäftsführer des "Blühenden Barock" in Ludwigsburg und Jochen Reiss, Präsident des Gartenbauverbands Baden-Württemberg und Hessen, mit Axel und Reiner Mauch "Funny Honey" offiziell getauft. Die Balkonpflanze des Jahres des Gartenbauverbands, gilt als besonders bienenfreundlich. Damit werde man zwar nicht die Welt retten, aber man könne doch in eigenen Umfeld Gutes damit tun, meinte Kugler, nachdem er ein Exemplar von "Funny Honey" mit Sekt betreufelt hatte.

Axel Mauch blickte in seiner Festrede dabei nicht in die Vergangenheit des Unternehmens, das einst von Ernst Geisheimer 1929 neben dem Singener Schloss gegründet wurde um im Zuge des Rathausneubaus damals erst ins Singener Twielfeld umsiedelte und schließlich von Reiner Mauch 1974 nach Hilzingen erst als Produktionsbetrieb auf die Grüne Wiese gesetzt und ab 1992 als Gartencenter auch für die Kunden geöffnet wurde. Denn wenn auch bereits in einem neuen Verkaufsgewächshaus der Festakt begangen werden konnte, so beginnt nun ein noch viel größerer Umbau nach dem Saisonende im Sommer. Nachdem ein langwieriges Raumordnungsverfahren inzwischen abgeschlossen ist und auch der Bebauungsplan steht, könne schon sehr bald der Bauantrag für einen Neubau des Gartencenter gestellt werden, sagte Axel Mauch. Denn alle alten Gewächshäuser und auch die bisherigen Verkaufsglashäuser sollen abgerissen und in zwei Phasen durch moderne Bauten ersetzt werden. Auch die Aufzuchthäuser sollen dann für die Kunden zugänglich sein, so Axel Mauch. "Wir bekommen dadurch nicht nur viel bessere Möglichkeiten zur Präsentation, wir können auch mindestens 50 Prozent Energie einsparen." Hilzingens Bürgermeister Metzler ging in seinem Grußwort zum Jubiläum auf den aufwändigen Prozess ein, der für das Verfahren nötig war und unterstrich, dass dies eine klare Investition in die Zukunft des Unternehmens sei.

Mehr Bilder vom Festakt gibt es in unserer Galerie.

Wochenblatt Redakteur @: Oliver Fiedler