- Anzeige -

Bohlinger Sichelhenke abgesagt

Sichelhenke
Das Letzte Mal wurde die Erntekrone 2019 im Sichelhenke-Zelt aufgehängt. Dieses Jahr muss das Fest zum zweiten Mal in Folge ausfallen. swb-Bild: Archiv.

Zum zweiten Mal muss das beliebte Fest ausfallen

Singen-Bohlingen. Schon letztes Jahr war, musste die Bohlinger Sichelhenke aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen. Nun steht fest, dass das beliebte Heimatfest, dass dieses Jahr vom 27. bis 30. August stattgefunden hätte, ein weiteres Mal abgesagt werden muss. Das Teilte der 1. Vorsitzende des Sportvereins Bohlingen mit.
Der Verein wäre in diesem Jahr Turnusmäßig Ausrichter der Sichelhenke gewesen. »Wir haben bis zuletzt gehofft und sind natürlich wahnsinnig enttäuscht, dass nun bereits zum zweiten Mal in Folge unser beliebtes Heimatfest aufgrund der aktuellen Lage ausfällt. Der Impffortschritt geht zwar voran und die Inzidenzen sinken, sodass die nächsten Wochen sicherlich wieder mehr Dinge im kulturellen, sportlichen und gesellschaftlichem Leben möglich sein werden. Wir glauben jedoch nicht, dass bis Ende August 2021 die Öffnungsschritte so weit fortgeschritten sind, dass die Ausrichtung eines der größten Volksfeste in unserer Region in einem Festzelt mit über 2.000 Besuchern durchgeführt werden kann und darf«, so Dunaiski.

Noch keine Perspektiven für Großveranstaltungen

Aktuell gibt es seitens der Bundes- und Landesregierung noch keine konkreten Aussagen, Konzepte und Umsetzungshinweise unter welchen Bedingungen Volksfeste künftig abgehalten werden können. Und gerade die bräuchte es um ein Fest dieser Größenordnung mit dem entsprechenden organisatorischen Vorlauf planen zu können. »Die aktuell gültigen AHA-Regeln, Hygienevorschriften und Selbsttest oder Kontrolle von Impfausweisen sind unserer Meinung nach zu diesem Zeitpunkt für ein Fest dieser Größenordnung nicht durchführbar. Und so bleibt aktuell leider nur die Absage«, betont Dunaiski. Einen kleinen Lichtblick gibt es indes, denn wenn es die Lockerungsregeln zulassen will der Verein trotzdem Ende Juli/Anfang August einen kleinen Teil der Bohlinger Sichelhenke, das traditionelle Mähen mit Sichel und Habergeschirr auf einem Weizenacker wie vor 100 Jahren durchführen und anschließend bei einem Krug Most und einem zünftigen Vesper den Tag ausklingen lassen. »Vorstellbar wäre auch anstatt der Bohlinger Sichelhenke im Festzelt, eine kleine Veranstaltung Ende August im Freien zu ermöglichen«, sagt Stefan Dunaiski. Hierzu wolle sich die Vorstandschaft zu gegebener Zeit Gedanken machen und die Öffentlichkeit rechtzeitig informieren.

Wochenblatt @: Dominique Hahn