- Anzeige - (Wochenblatt-Werbung wirkt)

Bombenstimmung im Hasenbühl

| Nachrichten | Hegau | Engen
"Fußball ist unser Leben" titelte der Tanz in Anselfingen. swb-Bild: Verein

Ehrungen, Jubiläum und beste Unterhaltung in Anselfingen

Anselfingen. Im voll besetzten Anselfinger Bürgerhaus begrüßte die Präsidentin der Hasenbühler, Liane I. das närrische Publikum. Als erste Handlung waren für zehn Jahre Fasnet-Musik Leonie Wolf und Simon Futterer zu ehren. Den silbernen Hasenbühlorden erhielt Michael Greuter für 15 Jahre Aktivität und Tatjana Czombera wurde nach 25 Jahren aktive Fasnet im Verein zum Ehrennarren ernannt und bekam den goldenen Hasenbühlorden angeheftet. Der Narrenvogt der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee , Hans-Jörg Maier, verlieh Claudia Faller und Markus Mayer den silbernen Verdienstorden für zehn Jahre aktive Narretei.

Ein besonderes Jubliäum feierte die Tanzgruppe des Narrenvereines, die es nun seit 40 Jahren gibt. Mit einem Dia-Rückblick über diese Zeitspanne wurde das Publikum überrascht. Und tatsächlich tanzt Cornelia Veit-Schilling als Einzige ununterbrochen seit der ersten Stunde bis heute mit, das musste mit einem Ehrenpokal für sie und Sekt gefeiert werden.

Mit den Elfern unterm Tisch und ihrem Knie-Ballett konnte das rasante Programm dann beginnen. Erstaunlich, dass selbst auf Knien aufgemalte Gesichter verschiedene Züge aufweisen. Die nun schon fest etablierten Vier Willigen besangen ihr Leid, weil sie nun endlich Männer gefunden, diese durch drastische Umstände aber wieder verloren hatten und jetzt wieder zu haben waren. Die Zuschauer durften nun live erleben, wie ein James-Bond-Film gedreht wird und bei der Begriffsstutzigkeit der Statisten, der Unbeholfenheit des Hauptdarstellers und der Verzweiflung des Regisseurs blieb kein Auge trocken, bis die Bombe schließlich platzte.

In Höchstform zeigten sich die Hasenbühlerinnen und Hasen mit ihrem Revival der letzten 40 Tanzjahre. Als Fußballer, Kosaken, Indianer, Can-Can-Tänzerinnen, Hippies, Afrikanerinnen, Punks, Vampire und Trachtentänzer bereiteten sie den Zuschauern ein wunderbares Déjá-vu. Farbenprächtig und fetzig konnte das Publikum die tänzerischen Highlights der vergangenen Jahre noch mal erleben.

Dramatisches ereignete sich nun, als sich ein Sitznachbar im Flugzeug als Erstflieger outet und schwerwiegende Bedenken bezüglich des Abhebens, Ladens bzw. Wasserns, des Bord-Equipments sowie des Reisezieles anmeldete – zum guten Glück waren Beruhigungs-Schnaps und Baldrian mit an Bord.

Was Frau so alles erlebt, wenn sie mit ein paar Powerfrauen auf ein sogenanntes „Mädels-Wochenende“ geht, schilderte nun wortgewandt und pointenreich einer der daheim gelassenen Ehemänner. Zwischen die Programmpunkte drängte sich immer wieder Besuch aus der Schweiz: der Almöhi mit seiner inzwischen leider schon etwas verblühten Heidi, die an diesem Abend endlich an den Mann gebracht werden sollte. In diesen Rollen brillierte das bereits bestens bekannte Ansagerpaar Elke Geitner und Klaus Seidler – Spaß in Höchstform.

Danach wurde Anselfingen erneut von einer Einbruchserie, diesmal aber in Form der Panzerknacker heimgesucht, die das Publikum neben ihrem kriminellen Handwerk über den neuesten Tratsch im Dorf informierten.

Nun wurde mit der Wiedereröffnung des Gasthauses Krone klar, was in Anselfingen alles möglich ist, was man nicht mag, vielleicht aber über sich ergehen lässt, wenn die Bezahlung stimmt und warum manche Männer nach einem Blick in den Geldbeutel doch lieber noch ein Bier trinken anstatt nach Hause zu gehen.Das Finale gehörte natürlich den gefeierten Tänzerinnen, die nochmals alle Register der Choreographie zogen und den thematischen Bogen von schwungvoll bis gruselig spannten. Der gesamte Abend wurde musikalisch gekonnt mit Fasnachtshits und Schunkelrunden vom Musikverein Anselfingen umrahmt, der auch im Anschluss noch für beste Stimmung sorgte.

Die Akteure:

Elfer unterm Tisch: Claudia Faller, Roland Dietrich, Claudia Preter, Karl-Heinz Engesser, Jügen Engesser und Daniel Jedlicka

die 4 Willigen: Tanja Klöpfer, Bärbel Hensler, Nadine Fluk und Conny Römer (von links )

Best off 40 Jahre: Sandra Engesser, Nadja Jedlicka, Manuela Gross, Katja Grömminger, Susanna Dippe, Tnaja Klöpfer, Anita Fluk, Nadine Fluk, Antonia Engesser, Katrin Preter, Klara Mayer, Conny-Veit-Schilling, Tatjana Czombera, Marion Heinzelmann, Kerstin Watras, Elke Geitner und Liane Arbogast

James Bond: Marius und Marvin Kammerer, Florian Bohner, Patrik Seidler, Holger Dühning

Ansager und Der erste Flug: Klaus Seidler und Elke Geitner

Powerfrauen: Rolf Gommeringer

Dorftratsch: Bärbel Hensler und Tanja Klöpfer

Krone Life: Florian Bogenschütz, Tobias Wikenhauser, Stefan Rath, Jochen zimmerer, Michael und Tim Greuter, Ralf Czombera.

Wochenblatt Redakteur @: Ute Mucha

| Nachrichten | Hegau | Engen