- Anzeige -

Bürgerinitiative sorgt für Beschäftigung der Rehbock-Holzer

Rehbock Holzer
Auch wenn der Rehbock-Narrenbaum in diesem Jahr sehr bescheiden ausfiel, stolz waren sie allemal mit ihrem Ersatzbaum, die Rehbock-Holzer. swb-Bild: of

Doch ein Narrenbaumstellen am Schmotzigen Donnerstag ermöglicht

Volkertshausen. Auf dem Narrenfahrplan in Volkertshausen klaffte in diesem Jahr eine große Lücke. Denn nachdem der Doppelspitz-Narrenbaum bereits zum großen Narrentreffen durch Gastholzer aufgerichtet worden war, war eigentlich auch kein Narrenbaumumzug mehr nötig und entsprechend tatenlos lungerten die Rehbock-Holzer schon bei der Entmachtung herum. Doch es gab Abhilfe. Eine "1-Mann-Bürgerinitiative", hinter der sich ein Mann verbarg, der seit dem Narrentreffen nur noch im Testbild-Anzug erscheint, machte es per Eilmeldung möglich, dass es den Umzug doch noch geben sollte. Zwar war der Narrenbaum selbst ein eher bescheidenes Exemplar von nicht einmal zwei Metern Länge, aber durch eine Stammverlängerung kam man doch auf ein paar mehr, was den feierlichen Transport mit Kapelle und einer stattlichen Narrenschar durchs Dorf ermöglichte. Und beim Aufstellen ließen sich die nun doch beschäftigten Holzer auch genauso Zeit wie für einen großen Baum und machten eine mächtige Show daraus. 

Was den Schmotzigen Donnerstag anbetrifft, so sind die Holzer freilich auf den Geschmack gekommen. "Sonst müssen wir an diesem Tag ja immer in den Wald um einen Narrenbaum zu suchen, zu fällen und aus dem Wald zu rücken", so Jürgen Sapper im Gespräch mit dem WOCHENBLATT. "Da war es richtig toll, dieses Mal im Dorf dabei zu sein und das Kuttelessen im Sternen mitmachen zu können." Also haben sich die Holzer nun vorgenommen, nächstes Jahr ihren Baum schon am Mittwoch zu holen um am größten Tag der Narren in Zukunft mit dabei sein zu können.

Mehr Bilder von der Aktion gibt es in unserer Galerie.

Wochenblatt Redakteur @: Oliver Fiedler