- Anzeige -

Bürgerstiftung neu aufgestellt

| Nachrichten | Raum Singen
Singens OB Bernd Häusler ernannte Dietrich H. Boesken am Donnerstagabend zum ersten Ehrenvorsitzenden der Singener Bürgerstiftung. Zu seiner Nachfolgerin wurde Ingrid Hempel neu gewählt. swb-Bild: of

Dietrich H. Boesken wurde Ehrenvorsitzender

Singen (of). Rund vier Jahre nach seiner Gründung hat sich die Bürgerstiftung Singen neu aufgestellt. Die Gründungsvorsitzenden Dietrich H. Boesken als Präsident, wie die weiteren Vorstände Ingrid Hempel, Heinz Troppmann, Hans-Jürgen Krüger hatten schon zum Start angekündigt, dass sie zwei Jahre als Motor fungieren wollten um dann die Aufgaben in jüngere Hände zu übergeben. Nun waren eben doch vier Jahre daraus geworden, die hier mit viel Engagement ans Werk gegangen wurde. Singens OB Bernd Häusler, der die Sitzung der Singener Bürgerstiftung leitete, konnte zufrieden feststellen, dass das Gründungskapital aus dem Jahr 2011 inzwischen auf 340.000 Euro angewachsen. Der Zinsertrag ist in dieser Zeit mit rund 10.000 Euro eher bescheiden, dafür habe man durch Spenden von 110.00 Euro eines bewirken können. Zum Beispiel die Unterstützung von Schul- und Kindergartenfrühstück in Singen, durch die Unterstützung von Musikunterricht an der Waldeckschule, durch Spenden an den Hospizverein und für die Scheffelstatue im Stadtgarten.

Zu neuen Stiftungsratsvorsitzenden wurde nun Ingrid Hempel gewählt. Ihr Vorgänger Dietrich H- Boesken wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Ihre Stellvertreter sind nun künftig Claudia Weber und Pius Netzhammer. Als neue Vorstände der Stiftung wurden Martin Spitznagel, Renate Weißhaar, und Thomas Hauser gewählt. Wie Martin Spitznagel bekanntgab, werde man sich mit dem bisherigen Vorstand im März abstimmen, um dann die weiteren Schritte der Singener Bürgerstiftung zu beschließen.

Wochenblatt Redakteur @: Oliver Fiedler

| Nachrichten | Raum Singen