- Anzeige -

»Caramobil« und ein Shop im »Cano«

Karl-Heinz Auer
Zum 1. Februar hat die Auer-Gruppe »Caramobil« in Stockach übernommen: Damit wurde die Angebotspalette um Wohnmobile und Wohnwagen erweitert, teilten Inhaber Karl-Hein Auer und sein Marketingleiter Moritz Flaig (rechts) im Pressegespräch mit. swb-Bild: sw

Auer-Gruppe erweitert sich um Wohnmobile und eröffnet 2020 Shop in Einkaufszentrum in Singen

 

Stockach/Singen. Die Auer-Gruppe hat sich erweitert. Wie Inhaber Karl-Heinz Auer im Rahmen eines Pressegesprächs bekannt gab, wurde zum 1. Februar »Caramobil« in der Johann-Glatt-Straße 4 am Ortseingang von Stockach übernommen. Es sei eine »stille« Übernahme gewesen, alle 40 Mitarbeiter würden weiter beschäftigt, das Angebot-Portfolio bleibe erhalten - und nun, zum Start in die Caravan-Saison, sei man an die Öffentlichkeit gegangen. Die Auer-Gruppe, die auch mit einem Autohaus im Gewerbegebiet »Blumhof« zwischen Stockach und Ludwigshafen sowie dem »Auer Biker Village« in Stockach-Zizenhausen vertreten ist, hat »Caramobil« von der Firma Hymer übernommen. Über diese Erweiterung hinaus gibt es weitere Pläne: Im Herbst 2020 werde ein Shop im »Cano« in Singen eröffnet, so Karl-Heinz Auer. 

 

 

Für die Erweiterung seines Geschäftsbereichs um »Caramobil« gibt Karl-Heinz Auer zwei Gründe an: Einmal ist er selbst aktiver Camper, und er begeistert sich für alles, was fährt. Und dann rechnet er fest mit der Rentabilität der neu erworbenen Sparte. Die »Geburtenstarken Jahrgänge« der heute 45- bis 65-Jährigen würden langsam in das Rentenalter kommen, sie seien topfit und unternehmungslustig und würden sich auf dem Caravan-Sektor umsehen und Kaufkraft mitbringen. Hymer rechnet mit einem zehnprozentigen Wachstum pro Jahr, und diese Marke würde auch er anpeilen, erklärt Karl-Heinz Auer im Pressegespräch. Durch »Caramobil« sei die Anzahl der Mitarbeiter der Auer-Gruppe um 40 Personen auf nun etwa 300 Menschen angewachsen. Die gesamte Gruppe könne sich über gut 150 Millionen Euro Umsatz freuen, 20 Millionen Euro Umsatz kämen von »Caramobil«.

 

 

»Caramobil« umfasst ein Gelände von etwa vier Hektar, zu dem Verkauf, Reparatur, Wartung und Service von Wohnmobilen und Wohnwagen gehören. Außerdem befinden sich auf dem Areal ein Campingplatz, Stellplätze und als Gastronomie die »Aachtalstube«, die aufgewertet durch einen Biergarten wieder eröffnen soll. Dafür werde noch ein geeigneter Pächter gesucht, so Karl-Heinz Auer. 

 

 

Er hat auch weiterreichende Pläne: Wenn im Herbst 2020 das »Cano« in Singen eröffnet wird, wird die Auer-Gruppe mit einem Shop im Erdgeschoss vertreten sein. Hier sollen in wöchentlichem Wechsel alle Angebote mit Motorrädern, Autos, E-Mobilität und Wohnmobilen in Form von Filmen, Accessoires oder anderen Präsentationsformen vorgestellt werden. Im Parkhaus von »Cano« werden laut Karl-Heinz Auer fünf Stellplätze angemietet, auf denen Fahrzeuge für Probefahrten zur Verfügung stehen. Er betrete damit Neuland: Es sei seines Wissens nach das erste Mal, dass sich ein Autohaus in einem Einkaufscenter einmiete. Und der Shop im »Cano« ziele auch auf ein männliches Publikum ab, damit sich die Herren beschäftigen können, während die Frauen shoppen gehen. Ein durchaus praxisnaher Gedanke!

Wochenblatt @: Simone Weiß