- Anzeige -

Carmen Haberland ist Kandidatin Nr. 9

Carmen Haberland
Carmen Haberland hat sich am Donnerstag offiziell für die Bürgermeisterwahl in Orsingen-Nenzingen beworben. swb-Bild: pr

Juristin will am Wochenende mit Präsenz in Wahlkampf einsteigen

Orsingen-Nenzingen. Carmen Haberland bewirbt sich um die Nachfolge von Bürgermeister Bernhard Volk. Sie ist die inzwischen neunte Kandidatin für die Doppelgemeinde. Die 45-jährige Juristin mit Verwaltungserfahrung möchte gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern die Zukunft von Orsingen-Nenzingen gestalten, sagte sie bei der Abgabe ihrer Bewerbung.

„Orsingen-Nenzingen ist eine reizvolle Gemeinde. Als Bürgermeisterin möchte ich gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern die Zukunft der Doppelgemeinde nach dem Motto ,Bewährtes erhalten und offen sein für Neues‘ gestalten. Offene Kommunikation, Bürgerbeteiligung, Transparenz und Wertschätzung sind für mich und für die Arbeit im Rathaus wichtig“, betont Carmen Haberland.

Mit ihrer Verwaltungskompetenz, ihren Erfahrungen in beruflichen und ehrenamtlichen Tätigkeiten sieht sich Carmen Haberland bestens gerüstet, für die Gemeinde Orsingen-Nenzingen Verantwortung zu übernehmen.

Carmen Haberland bringt auch Wahlkampferfahrung mit. Die Bewerbung vor einiger Zeit in Bräunlingen war eine wichtige Erfahrung für sie, bei der sie sich endgültig für den Berufswunsch Bürgermeisterin entschieden hat. „Für Orsingen-Nenzingen habe ich mich jetzt entschieden”, sagt die Juristin mit umfangreicher Verwaltungserfahrung, „weil die Gemeinde überschaubar ist, ich mit jedem Kontakt haben und für jeden Ansprechpartner sein kann. In dieser Größenordnung hat man an jeder Stelle noch selbst den Überblick.“ 

Carmen Haberland ist auf einem Aussiedlerhof, nahe Welschingen bei Engen aufgewachsen und hat sich auf dem zweiten Bildungsweg vom Lehrling über das Abendabitur bis zur Volljuristin hochgearbeitet. Als Rechtsanwaltsfachangestellte arbeitete sie zunächst in einer Kanzlei und dann viele Jahre bei der Polizeidirektion Konstanz. Mehrere Jahre war sie Vorsitzende des SPD-Ortsverbands in Singen.

Nach ihrer Tätigkeit als Juristin beim DGB mit den Themenschwerpunkten Beamten-, Arbeits- und Sozialrecht arbeitet Carmen Haberland aktuell als Abteilungsleiterin im kommunalen Jobcenter des Landratsamts Waldshut. Personalführung, Personalentscheidungen sind ihr daher bestens vertraut. Sie hat Erfahrung in der Verwaltung und sie hat gelernt, mit Behörden aller Art umzugehen. Ihr umfangreiches Wissen und ihre vielfältige Berufserfahrung sind beste Voraussetzungen für das Bürgermeisteramt.

Verheiratet ist Carmen Haberland mit Polizeikommissar a.D. Norbert Eckert. Sie engagiert sich in kirchlichen Organisationen und ist ehrenamtliche Richterin am Arbeitsgericht. Sie ist Mitglied der AWO, des WWF, der Naturfreunde, des Hegau-Geschichtsvereins und der SPD. „Werte wie Mitmenschlichkeit, Solidarität und die Sorge um künftige Generationen sind mir wichtig“, sagt sie, „deshalb engagiere ich mich. Das Bürgermeisteramt muss überparteilich und unabhängig von Einzelinteressen ausgeübt werden. So verstehe ich es und möchte Bürgermeisterin für alle Bürgerinnen und Bürger sein.“

Die nächsten Wochen will Carmen Haberland dazu nutzen, in Erfahrung bringen, was die Menschen in Orsingen-Nenzingen bewegt, was sie ärgert, was ihnen gefällt, was ihnen wichtig ist.

Da das in der Pandemiezeit eine besondere Herausforderung ist, verteilt sie ihre Prospekte in der kommenden Woche selbst in beiden Gemeindeteilen. Am Samstag, 20.02.2021, steht Carmen Haberland von 9.30 bis 10.30 Uhr in Orsingen und von 11 bis 12 Uhr in Nenzingen jeweils in der Ortsmitte für einen persönlichen Kontakt unter Corona-Schutzmaßnahmen zur Verfügung.

Informationen sind auf ihrer Homepage www.carmen-haberland.de, auf Facebook und Instagram zu finden. Über die Homepage oder telefonisch können auch Termine für Gartenzaungespräche oder Onlinetermine vereinbart werden.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler


- Anzeigen -