- Anzeige -

Chagall-Ausstellung empfängt 2000. Besucherin

Chagallausstellung 2000. Besucherin
An ihrem Geburtstag wurde Julia Rimek aus Neu-Isenburg als 2000. Besucherin der Besucherin »Marc Chagall - Poesie und Farbe« begrüßt (von links): Kulturamtsleiter Stefan Keil, Rüdiger Weller, Julia Rimek und Museumsleiter Johannes Waldschütz. swb-Bild: pr

Die Stockacher Ausstellung »Marc Chagall - Poesie und Farbe« konnte jüngst die 2000. Besucherin begrüßen. Museumsleiter Johannes Waldschütz und Kulturamtsleiterin begrüßten Julia Rimek aus Neu-Isenburg und ihren Ehemann Rüdiger Weller aus diesem Anlass persönlich.

Stockach. Julia Rimek aus Neu-Isenburg bekam am Donnerstag, 11. Juli, ein unerwartetes Geburtstagsgeschenk. Zur Feier des Tages wollte sie mit ihrem Ehemann Rüdiger Weller die Ausstellung »Marc Chagall - Poesie und Farbe« im Stockacher Stadtmuseum besuchen. Dass sie als 2000. Besucherin persönlich begrüßt wurde, hatte die Touristin allerdings nicht erwartet. Kulturamtsleiter Stefan Keil und Museumsleiter Johannes Waldschütz überreichten dem Ehepaar aus dem Großraum Frankfurt einen Ausstellungskatalog und eine Flasche Hans-Kuony-Sekt als Geschenk.

»Ausgerechnet an meinem Geburtstag«, freute sich Julia Rimek und erzählt, dass sie auf Chagall schon als 17-Jährige aufmerksam wurde: »Ich habe ein Buch geschenkt bekommen, mich aber damals nicht wirklich für Kunst interessiert«. Das habe sich seitdem geändert. In den vergangenen Jahren besuchte Julia Rimek mehrere Chagall-Ausstellungen. Sie habe sich deshalb besonders gefreut, als sie auf dem Weg in den Urlaub einen Hinweis auf die Stockacher Ausstellung »Marc Chagall - Poesie und Farbe« entdeckte. »Uns war klar, dass wir uns die Ausstellung anschauen würden«, erzählt sie. Dafür sei sie mit ihrem Ehemann extra von Langenargen, wo das Paar eine Woche Urlaub macht, nach Stockach gekommen.

Stefan Keil und Johannes Waldschütz freuen sich, dass die Stockacher Chagallausstellung in die ganze Bodenseeregion ausstrahlt und der Besucherstrom auch an den heißen Tagen nicht abgerissen ist. Im Gästebuch zur Ausstellung finden sich mittlerweile Kommentare in verschiedensten Sprachen: Auf Spanisch, Französisch oder Polnisch schwärmen die Besucherinnen und Besucher von Chagalls leuchtenden Farben und gratulieren der kleinen Stadt zu einer großen Ausstellung.

Wochenblatt Redakteur @: Marius Lechler