- Anzeige -

Constellium liefert jetzt auch Karosseriebleche für Vans der PSA-Groupe

Peugeot Partner
Constellium beliefert die Groupe PSA mit Karosserieblechen und Crash-Management-Systemen aus Aluminium für den Peugeot Rifter und Citroën Berlingo. swb-Bild: Groupe PSA

Neue Generation des Peudeot Partner und "Rifter" wie Citroen Berlingo werden damit ausgestattet

Singen/ Zürich. Das Unternehmen  Constellium liefert künftig Karosseriebleche aus Aluminium für die Motorhaube des neuen Peugeot Partner und des neuen Citroën Berlingo Vans der Groupe PSA, den „International Vans of the Year 2019“, sowie für den neuen Berlingo (von AutoBest als „best buy Car of Europe 2019“ ausgezeichnet) und den neuen Peugeot Rifter. Das gab das Unternehmen aktuell bekannt.
 
Bisher hat die Groupe PSA Aluminium häufig in Personenkraftfahrzeugen eingesetzt, nun verwendet der Autobauer erstmals Karosseriebleche aus Aluminium auch in kleineren Nutzfahrzeugen. Dies sei ein wichtiger Schritt in der Weiterentwicklung der engen und langjährigen Zusammenarbeit der Groupe PSA mit Constellium, die eine Vielzahl von Fahrzeugen – vom kompakten Stadtwagen bis zu Nutzfahrzeugen – umfasst.
 
Constellium liefert dafür Bleche aus der Surfalex®- Legierung für die Außenhaubenpaneele. Dieses Material erfüllt die hohen Anforderungen an die Oberflächenqualität dank seiner spezifischen Falz- und Roping-Eigenschaften. Für die Innenhaube liefert Constellium eine Materiallösung mit hervorragender Formbarkeit und mechanischer Beständigkeit, die eine effiziente Verarbeitung komplexer Geometrien auf den Fertigungsanlagen des Kunden ermöglicht, so die Mitteilung des Unternehmens.
 
Constellium liefert zudem das vordere Crash-Management-System für die besagten Fahrzeuge. Aluminium sei ideal für diese Systeme, weil es eine erstklassige Energieaufnahme biete, um die Insassen sowie das Fahrzeug im Falle einer Kollision zu schützen. Beim Stoßfängerträger und den Crashboxen handelt es sich um extrudierte Komponenten, die in Gottmadingen produziert werden. Constellium hat hier Produkte entwickelt, die leichter sind, aber auch die Spezifikationen der Kunden hinsichtlich Größe, Form, Bauraum und Festigkeit erfüllen.
 
„Wir sind stolz auf unsere über 20-jährige Zusammenarbeit mit der Groupe PSA. Dieses neue Projekt ist ein weiterer Schritt auf unserem Weg, die Groupe PSA bei ihrer Entwicklung zu begleiten und die Vorteile von Aluminium für ihre gesamte Fahrzeugpalette nutzbar zu machen“, erklärte Dieter Hoell, Vice President, Global Automotive für die Packaging and Automotive Rolled Products Business Unit bei Constellium dazu. 

Constellium verzeichnete 2018 einen Umsatz von 5,7 Milliarden Euro, wurde zudem bekannt gegeben.

Wochenblatt Redakteur @: Oliver Fiedler