- Anzeige -

Daniel Schmid verteidigt DM-Titel

Daniel Schmid Kegler DM
Auf dem Siegertreppchen von links: Florian Fritzmann (KV Bamberg) Platz 2, Daniel Schmid Platz 1 (SKG Singen) und Horst Dilling Platz 3 (SKV Weiden. swb-Bild: Verein

Singener Kegler triumphiert bei den Deutschen Einzelmeisterschaften

Singen/ Schkopau. Vom 10. bis 11. Juni fanden die Deutschen Einzelmeisterschaften der Aktiven Sportkegler in Schkopau bei Halle statt. Neben den stärksten Spielern der einzelnen Landesverbände, wie Daniel Schmid von der SKG 77 Singen, konnten sich auch Nationalspieler, sowie der Schnittbeste Kegler der 1. Bundesliga, Florian Fritzmann, qualifizieren. Durch den Gewinn der Deutschen Meisterschaft im Jahr zuvor konnte sich der Ausnahmekegler aus Singen ein persönliches Startrecht sichern.

Auf den schwer zu bespielenden Bahnen startete Schmid mit Schwierigkeiten, erspielte sich jedoch mit 577 Kegeln souverän einen Platz unter den ersten 16, was gleichzeitig den Einzug in die KO-Runden bedeutete.

Im Viertelfinale traf er nun auf Andreas Hagemeyer aus dem Salzland. Dieser startete stark und setzte den Titelverteidiger von Beginn an unter Druck. Mit 162 Kegeln konnte er den ersten Satz klar für sich entscheiden (Schmid 136 Kegel). Der Singener konnte nun in seinen Rhythmus finden und mit 627 Kegeln nicht nur das Match, sondern einen neuen Bahnrekord auf den Bahnen 5–8 erspielen. Gegen Pascal Kappler von der TSG Kaiserslautern konnte Schmid bereits in den ersten drei Sätzen alles klar machen. Er gewann schließlich mit starken 617:577 Kegeln.

Im Finale gingen jeweils vier Spieler auf die Bahnen. Je nach Ergebnis in den einzelnen Durchgängen wurden jeweils 4, 3, 2 oder ein Punkt verteilt. Bei Punktgleichheit sollte die Gesamtkegelzahl entscheidend sein. Hier konnte Schmid im ersten Durchgang gleich mit 157 Kegel die ersten vier Punkte einstreichen. Florian Fritzmann, der im Halbfinale mit 656 Kegeln den Bahnrekord von Schmid überspielte und als Mitfavorit gehandelt wurde, konnte nur einen Punkt erreichen. Im zweiten Satz gewann Horst Dilling mit überragenden 170 Kegeln vier, Daniel Schmid mit 155 Kegeln drei Punkte.

Nach zwei Sätzen waren Daniel Schmid und Horst Dilling mit jeweils 7 Punkten gleichauf, Florian Fritzmann und Christian Jelitte lagen beide abgeschlagen auf Rang 3 und 4. Als Schmid im dritten Satz mit starken 160 Kegeln erneut vier Punkte einstrich und auf Horst Dilling weitere 34 Zähler gut machte, war ihm der Sieg kaum mehr zu nehmen. So konnte er mit 137 sein Spiel komplettieren und mit insgesamt 12,5 Punkten und 609 Kegeln erneut den Deutschen Meistertitel feiern. Nach dem Triumph als jüngster Deutscher Meister im Jahr 2016, sicherte sich der Südbadener mit der Titelverteidigung einen Platz in den Geschichtsbüchern des DKBC.

Wochenblatt Redakteur @: Oliver Fiedler