- Anzeige - (Wochenblatt-Werbung wirkt)

Das dickste vhs-Programm aller Zeiten

Semesterstart vhs
Präsentierten das neue Wintersemesterprogramm in der Stadtbibliothek: Nikola Ferling, Vorsitzende der vhs, und deren Stellvertreterin, Dorothee Jacobs-Krahnen, sowie Radolfzells Bürgermeisterin Monika Laule, der Leiter der Hauptstelle in Radolfzell, Uwe Donath, die stellvertretende Bibliotheksleiterin Ulrike Winterhalter und Dozent Jonas Budcke.swb-Bild: gü

Alleine in Radolfzell werden 8.300 Unterrichtsstunden angeboten

Radolfzell. Die modernen Zeiten bringen für jeden Veränderungen mit, denen man sich kaum entziehen kann, - sei es im Privatleben, im Beruf oder aber auch im Ehrenamt. Für viele hat das Thema Digitalisierung etwas Bedrohliches - die Volkshochschule Landkreis Konstanz möchte mit dem neuen Wintersemester aufzeigen, welche Möglichkeiten der Digitalisierung gewinnbringend nutzen kann.
Dass sich die vhs nicht nur mit Word- und Windows-Schulungen beschäftigen kann, sondern sich als Bildungsinstitution auch neu erfinden kann, wurde in 2016 deutlich: Als kreisweite Volkshochschule setzte man auch eine Bündelung der Kräfte. »Das erste gemeinsame Jahr, war ein gutes Jahr. Wir hoffen, dass wir diese positiven Ergebnisse wiederholen können«, erklärte Bürgermeisterin Monika Laule bei der Vorstellung des neuen Wintersemesterprogramms am vergangenen Dienstag in der Stadtbibliothek. Es sei für Radolfzell wichtig gewesen, dass man im Verbund angekommen sei.
Dass man wirklich ein gleichberechtigter Mitspieler in der vhs-Familie geworden sei, machte Uwe Donath, Leiter der vhs-Hauptstelle in Radolfzell, deutlich, der das neue Programm als das dickste in der Geschichte der Volkshochschule bezeichnete.
Und damit hat er Recht: 1.910 Veranstaltungen umfasst das Wintersemester, das entspricht 43.000 Unterrichtsstunden. Mit dabei sind 87 Vorträge - 13 davon in Radolfzell. Rund 8.300 Unterrichtsstunden werden zudem in Radolfzell und den Ortsteilen angeboten. »Radolfzell macht einfach Spaß«, betonte Dr. Dorothee Jacobs-Krahnen, stellvertretende vhs-Vorsitzende.
Um auch mit dem zweifelhaften Ruf aufzuräumen, die vhs sei eine »angestaubte Bildungseinrichtung« setzen die Verantwortlichen bei neuem Programm ganz auf die Karte »moderne Zeiten«. Neben Social-Media-Marketing, Datensicherheit, E-Learning und 3-D-Druck ist das Smart-Home einer der Hotsports im neuen Programm. Welche Vorteile ein smartes Home mit sich bringen kann, aber auch welche Gefahren es in sich birgt, machte Dozent Jonas Budcke beim Pressegespräch deutlich. »Man kann sein Zuhause sehr schnell, sehr smart machen. Wenn man es aber von auswärts bedienen will, muss man sich bewusst sein, dass stets eine Gefahr eines Angriffs von Außen besteht«, betonte er.
Dennoch, so hob Nikola Ferling, Vorsitzende der vhs, hervor, dass die Volkshochschule immer auf der Höhe der Zeit sei.
Das neue Wintersemester startet indes mit einem Vortrag von Matthias Horx am Freitag, 21. September, um 19.30 Uhr im Milchwerk. Thema wird »Die Macht der Megatrends - Über die Turbulenz der Zukunft« sein.
Das gesamte Programm findet sich zudem im Internet unter www.vhs-landkreis-konstanz.de.

Wochenblatt Redakteur @: Matthias Güntert