- Anzeige -

Das Hegauer Kegelspiel wird Bowling-Partie

Premium Hegau
Beim Durchschneiden des Bandes, (von Links) Werner Hornstein (Forstverwaltung), Patrick Schenk, (Schwarzwaldverein Freiburg), Jörg Unger (Tourismus Singen), Holger Mayer (BM Hilzingen), Bernd Häusler (OB Singen), Hans-Jörg Baumann (Schwarzwaldverein Singen), Hans-Peter Storz (MdL), Dorothea Wehinger (MdL), Patrick Stärk (BM Mühlhausen-Ehingen), Johannes Moser (BM Engen), Stefan Keil (BM Orsingen-Nenzingen), Wolfgang Schöps (Schwarzwaldverein Engen). swb-Bild: Regio Tourismus

10. Premiumwanderweg am Sonntag am Hohentwiel eröffnet

Singen/ Engen. Der Hegau ist um einen neuen Premiumwanderweg reicher: am Sonntag fand die offizielle Vorstellung der „Hegauer Vulkan Tour“ auf dem Hohentwiel statt. Singens Oberbürgermeister Bernd Häusler stellte die neue Streckenwanderung im Hegau zusammen mit seinen Bürgermeisterkollegen Johannes Moser aus Engen, Holger Mayer aus Hilzingen und Patrick Stärk aus Mühlhausen-Ehingen als weiteres Wander-Highlight vor. Durch das Durchtrennen des Bandes gilt der Wanderweg nun offiziell als eröffnet.

Die „Hegauer Vulkan Tour“, der 10. Premiumwanderweg der Region, führt als reizvolle Streckenwanderung zwischen Singen und Engen zu den bekanntesten Hegauvulkanen. Auf rund 30 Kilometern geht sie durch eine besonders anregende Landschaft auf dem Gebiet der vier Gemeinden Engen, Hilzingen, Mühlhausen-Ehingen und Singen. Wie ein Kegelspiel ragen die freigelegten Vulkanschlote bei der Tour aus der Landschaft empor. In einer Linie mit dem Hohentwiel stehen in der östlichen Phonolithreihe der Hohenkrähen und der Mägdeberg, im weiteren Verlauf die Basaltstöcke des Hohenhewen und der Doppelgipfel des Hohenstoffeln, die auch die ältesten und höchsten Hegaugipfel darstellen. Die Vulkanberge zeigen sich dabei auch in verschiedensten Formen. Der Hohenhewen bei Engen ist dabei mit 846m der höchste Vulkan dieser Tour. Mit sensationellem Ausblick… bei gutem Wetter.

„Diese Innovation bereichert das Freizeitangebot für Einheimische und Gäste gleichermaßen. Wir freuen uns daher sehr über den neuen Premiumwanderweg“, so OB Häusler bei der Vorstellung. „Nach bisher neun Rundwanderungen ergänzt diese Streckenwanderung das Angebot an Premiumwanderwegen am westlichen Bodensee. Er erzählt von der vielfältigen Geschichte unserer Region und verläuft zum großen Teil in Naturschutzgebieten. Wälder und offene Landschaften wechseln sich ab – das macht den besonderen Reiz dieser Tour aus!“

Die Begehung des Wanderweges erfordert ein gewisses Maß an Kondition, sowie am Hohenkrähen ein besonderes Maß an Trittsicherheit. „Doch die Weit- und Ausblicke sind der Lohn für etliche Höhenmeter, die diese Wanderung auch zur Herausforderung machen“, erklärte Häusler. Eine Aufteilung auf zwei Etappen sei durchaus empfehlenswert.

Die Unterbrechung der Tour kann in Weiterdingen oder Mühlhausen-Ehingen erfolgen. Eine An- und Abreise ist dabei über den ÖPNV möglich. Weitere Unterbrechungsmöglichkeiten gibt es über den Bahnhof Neuhausen oder mit dem Bus in Welschingen. Beim Hohenkrähen ist ein Abstieg hinunter nach Schlatt unter Krähen möglich. Von dort fährt der Stadtbus nach Singen.

Die knapp 30 km lange Streckenwanderung „Hegauer Vulkan Tour“ zwischen Engen und Singen kann in beide Richtungen begangen werden. Die beiden Startorte Engen und Singen bieten unterschiedliche Angebote. So ist der Besuch der vorbildlich restaurierten Altstadt von Engen ein Muss. In Singen laden verschiedene Museen zu einem Besuch ein, darunter das MAC – Museum Art und Cars.

Aufwändige Planung lohnte sich

Die Planung der neuen Wandertour war aufgrund der vielen Flächen in Natur- bzw. Landschaftsschutzgebieten und in Privateigentum erwies sich als sehr aufwändig. Oberbürgermeister Häusler dankte besonders dem Schwarzwaldverein (Hans-Jörg Baumann, Singen, Wolfgang Schöps, Engen und Patrick Schenk, Hauptstelle Freiburg) wie Förster Werner Hornstein, der für die Anlage des Weges am Hohenstoffeln verantwortlich zeichnete, Heike Kunle von der Stadt Engen und den Bauhöfen der einzelnen Gemeinden für die Unterstützung beim Setzen von neuen Pfosten und Wegweiser. Ebenso erwähnte er dankend alle, die unterstützend tätig waren oder Genehmigungen erteilen, vor allem auch private Grundstückseigentümer.

Für die Neueinführung der Vulkantour wurde ein Flyer in kleiner Auflage gedruckt, der u.a. bei der Tourist Information in Singen ausliegt. Des Weiteren ist der Weg bereits im Faltplan "Wandern in Singen", sowie in der Wanderbroschüre des REGIO e.V. enthalten. Die Homepage "Hegauer Kegelspiel" sowie die Seite des Tourismus Singen werden zeitnah mit der neuen Tour ergänzt. Genaue Streckendaten und weitere Informationen sind auf www.bodenseewest.eu abrufbar.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler


- Anzeigen -