- Anzeige -

Das "kleine Derby" ging an den See

Symbolbild
Symbolbild

Second Team des TuS Steißlingen verliert gegen die HSG Konstanz III

Steißlingen. Nach zwei starken Auftritten in den ersten beiden Spielen muss das Second Team des TuS den ersten Dämpfer in der neuen Saison hinnehmen. Gegen die HSG Konstanz III fanden die Blau-Weißen vor allem im Angriff nie das richtige Mittel gegen die Konstanzer und mussten sich verdient mit 28:23 geschlagen geben.

Zunächst gestaltete sich die Begegnung ausgeglichen, wobei das Second Team auf Daniel Weber und Fabian Sörensen verzichten musste, da diese aufgrund der Verletztensituation in der ersten Mannschaft bei dieser zeitgleich im Einsatz waren.

Insbesondere das Fehlen von Kapitän und Abwehrchef Weber machte sich bemerkbar, drückte die HSG doch von Beginn an aufs Tempo und führte nach knapp zehn gespielten Minuten mit 9:4. Dies veranlasste TuS-Coach Dominik Garcia dazu, sein erstes Timeout zu nehmen, um den Lauf der Gastgeber zu stoppen. Dies fruchtete auch, kam der TuS nun langsam besser ins Spiel und Rückraumshooter Fabian Rihm übernahm Verantwortung und netzte ein ums andere Mal.

Durch ein Tor von TuS-Hüter Tim Bammel aufs verwaiste Gehäuse kämpfte sich Steißlingen wieder auf 12:10 (22. Minute) heran und hatte somit wenigstens wieder Kontakt hergestellt. Leider ließ die Konzentration nun wieder nach und Konstanz nutzte dies, um mit einer komfortablen 16:12-Führung in den obligatorischen Pausentee zu gehen.

Dementsprechend gab es in der Kabine auf Steißlinger Seite einiges zu besprechen, insbesondere mit der Angriffsleistung konnte man alles andere als zufrieden sein und musste sich gegen die 5:1-Abwehr der HSG etwas einfallen lassen. Offenbar schien das gelungen zu sein, trat Steißlingen doch nun mit einer ganz anderen Körpersprache auf. Hinten in der Abwehr wurde wieder konsequenter zugepackt und auch in der Offensive wurde wieder ein schnellerer Ball gespielt, so dass sich Lücken in der Konstanzer Hintermannschaft ergaben. Durch ein weiteres Tor von Fabian Rihm glich der TuS zum 19:19 (43. Minute) aus und das Blatt schien sich zu wenden.

Doch Konstanz berappelte sich wieder und nutzte in der Folge vor allem die Überzahlsituationen eiskalt aus. Mit dem Treffer vom dreizehnfachen Torschützen Niklas Duffner ging die HSG mit 25:20 (50. Minute) in Führung und ließ sich diese nicht mehr nehmen. So musste das Second Team die starke Leistung der HSG am Ende anerkennen und ohne Punkte im Gepäck mit dem Enndstand von 28 : 32 die Heimreise antreten.

„Wir haben heute nicht konzentriert genug gespielt, zu viele technische Fehler gemacht und gegen eine starke Konstanzer Abwehr gespielt“ gab Coach Garcia am Ende zu Protokoll. Am nächsten Sonntag geht es dann voraussichtlich gegen die SG Schenkenzell/Schiltach, allerdings ist dies noch nicht ganz sicher, musste die SG doch aufgrund eines Corona-Verdachtsfall das Spiel gegen die SG Allensbach/Dettingen an diesem Wochenende bereits absagen.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler


- Anzeigen -