- Anzeige - (Wochenblatt-Werbung wirkt)

»Das Richtfest« verbindet Kunst und Bau

Das Richtfest
»Hegau«-Vorstandsvorsitzender Axel Nieburg und Jeremias Heppeler freuen sich auf das nächste Kunstprojekt der Baugenossenschaft. »das Richtfest« steigt am 20. Juli. swb-bild: gü

Eröffnung des »Hegau«-Kunstprojektes am 20. Juli um 11 Uhr

Radolfzell. Das Programm für »das Richtfest« der Baugenossenschaft Hegau steht. Wie Hegau-Geschäftsführer Axel Nieburg gegenüber dem WOCHENBLATT erklärte, werde es am kommenden Freitag, 20. Juli, ein Programm von 11 bis 24 Uhr in den drei neuen Gebäuden in der Gustav-Troll-Straße geben. Niederschwellig soll es sein, damit auch jene Menschen dem Kunstprojekt einen Besuch abstatten, die normalerweise nicht in ein Museum oder eine Vernissage gehen würden, betont Nieburg. Zeit, das Kunstprojekt auf der Baustelle zu besichtigen, bleibt indes kaum - aber genau dies mache auch den Reiz am »Richtfest« aus. Den Künstlern bleibt nur ein Tag zum Aufbauen, ein Tag können die Werke besichtigt werden, und ein Tag dient dem Abbau. Sprich nach 24 Stunden ist eigentlich schon alles für den Besucher wieder vorbei. Platz gibt es beim »Richtfest« wahrlich genug: Für die Künstler stehen 3.700 Quadratmeter Wohnfläche und noch einmal 960 Quadratmeter Tiefgarage zur Verfügung. »Richtfest wird bei uns dieses Mal mehr sein, als nur Schäufele und Kartoffelsalat«, betont Nieburg. Aber ganz ohne die Tradition will man auch in der Gustav-Troll-Straße nicht auskommen. »Das Richtfest« beginnt mit einem Richtfest um 11 Uhr. Das Besondere dabei: Der Richtkranz wird erst in den 24 Stunden zuvor von Künstlern gefertigt - und zwar aus Materialien aus dem »Wunder-Bau-Container«: Alles dabei findet sich auf der Baustelle wieder. Ein Highlight, so verspricht Nieburg, wird zudem das Kranprojekt »Derrick« werden oder die »Froschenleiter« des Fanfarenzuges der Froschenzunft. Das gesamte Programm zum »Richtfest« findet sich im Internet unterwww.hegau.com oder auf der facebook-Seite des Kunstprojektes.

Wochenblatt Redakteur @: Matthias Güntert