- Anzeige - (Wochenblatt-Werbung wirkt)

Der Entschluss ist der beste Anfang

Stadtlauf Striebel
Roland Striebel von der Volksbank Schwarzwald-Baar-Hegau war auch schon bei den ersten beiden Stadtläufen gerne dabei: er sieht die Benefizveranstaltung als gutes Angebot für die ganze Familie. swb-Bild: of/Archiv

3. Volksbank Stadtlauf am 6. Mai in Singens City

Singen (of). In fast genau zwei Monaten steigt er, der inzwischen dritte Volksbank-Stadtlauf der als richtiger Volkslauf konzipiert ist, es allen Menschen ermöglicht daran teilzunehmen - und der auch einem guten Zweck dient. Denn die Volksbank Schwarzwald-Baar-Hegau wird am Sonntag, 6. Mai, von 13 bis 15.30 Uhr für jede gelaufene Runde einen Euro spenden. Dieses Jahr werden der Verein »Kinderchancen Singen« wie der Hospizverein Singen-Hegau die Begünstigten sein, die auch dringend Spenden für ihre größtenteils ehrenamtliche Arbeit, beziehungsweise für die Fortbildung der Helfer benötigen. Und dafür lohnt es ich gewiss, ein paar Tropfen Schweiß zu vergießen.
Rund 2,4 Kilometer misst eine Runde, die vom Singener Rathausplatz über die Innenstadt zum Stadtpark und wieder zurück führt. Die Läuferinnen und Läufer werden dabei nicht nur von vielen Zuschauern, sondern auch von fünf Guggenusiken aus der Region angefeuert, damit der Lauf ein schönes Erlebnis wird. Viele Läufer bestätigten nach dem letzten Lauf, dass sie das beflügelt hatte. »Ich bin durch die schöne Stimmung viel mehr gelaufen als ich mir eigentlich vorgenommen hatte«, sagte zum Beispiel Clemens Fleischmann, von der Randegger Ottilienquelle.

Training braucht ein Ziel

Eine Runde von 2,4 Kilometern laufen, auch das will vorbereitet sein. Doch als erstes sollte der Entschluss stehen, sagen die Sportexperten und erfahrenen Trainer immer wieder. Das beste wäre also sich einfach anzumelden auf dem Portal www.laufend-mithelfen.de , das seit letzter Woche frei geschaltet wurde. Denn wer meint, erst mal ein bisschen zu trainieren und es sich dann noch zu überlegen, der findet meist doch noch einen Grund klein beizugeben. »Wer sich das Ziel gesetzt hat, wird das schnell als Motivation erkennen«, so die Trainer. Zwei Mal die Woche sich etwas warmlaufen in geeigneten Schuhen, das reicht völlig aus. Locker anlaufen, zwischendrin mal wieder etwas gehen, so ist der Start am einfachsten. »Man bekommt ganz schnell ein Gefühl und auch ganz schnell auch Lust, dann auch ein paar Minuten dran zu hängen ohne sich zu überfordern«, wissen die Experten. Beim Volksbank-Stadtlauf kann auch jeder sein persönliches Tempo laufen, denn die Zeit spielt gar keine Rolle.
Mit einem sachten Start kann sich auch ohne den gefürchteten Muskelkater fit werden. »Man sollte es wirklich so langsam angehen, dass man sich nebenher noch unterhalten kann.«
Die allerbeste Motivation ist, wenn man nicht alleine startet. Denn mit anderen zusammen macht es mehr Freude.
»Wir haben das abwechslungsreiche Rahmenprogramm mit Musik und Unterhaltung ganz für die Läufer und ihre Familien konzipiert«, unterstreicht Roland Striebel, Generalbevollmächtigter der Volksbank, der an diesem Tag auch mitlaufen wird.
Anmeldung und weitere Infos gibt es unter www.laufend-mithelfen.de 

Wochenblatt Redakteur @: Oliver Fiedler