- Anzeige -
- Bezahlter Inhalt -

Der Ton macht die Musik, die Stimme gibt der Sprache Bedeutung

Bild: Dr. des. Jana Neitsch

Was wir Menschen sagen – z.B. in Sätzen wie Würdest du bitte dein Zimmer aufräumen? – kann sich dadurch verändern wie wir es sagen. Äußern wir diese Frage lauter, mit einer strengen Tonlage und einem schnelleren Tempo, merken Kinder schnell, dass es sich nicht um eine Bitte, sondern um einen Befehl handelt.

Die Ausdrucksvielfalt der Stimme macht uns Menschen einzigartig. Im sozialen bzw. familiären Miteinander ist es daher wichtig, dass wir uns der Wirkung dieses Instruments bewusst sind. Werden Kinder etwa von ihren Eltern angeschrien, so US-Psychologen von der Universität Pittsburgh, neigen diese häufiger zu Depressionen. Auch lügen sie häufiger und legen ein aggressiveres Verhalten an den Tag als Kinder, die nicht angeschrien werden. Selbst Eltern, die ihre Kinder nur selten anschreien, verletzten das Selbstwertgefühl ihres Kindes, und was gibt es Schlimmeres, als von den eigenen Eltern schikaniert zu werden? Tatsächlich leiden Kinder, die angeschrien werden, genauso häufig unter Angstzuständen und Suizidgedanken wie Kinder, die körperliche Gewalt erfahren mussten.Schreien und das Einsetzen falscher Autorität schaden demnach dem Selbstbewusstsein des Kindes und: Es bringt auch nichts. Wenn ein Kind mit Angst konfrontiert ist, so Wissenschaftler, blockiert das dadurch ausgelöste, erhöhte Stresslevel jedes Lernen und jede Einsicht. Erwachsene müssen sich aber nicht „im Ton vergreifen“, denn das Vermitteln von Autorität – ohne zu schreien – kann gezielt trainiert werden. Vor diesem Hintergrund bietet Prof. Dr. Oliver Niebuhr von der Süddänischen Universität spezielle Seminare an: „Wir haben einen innovativen Weg gefunden, die Stimme über die Akustik greifbar und intuitiv erlebbar zu machen. Nun kann jeder seine Autorität, Empathie und Ausstrahlung effektiv trainieren, seien es Eltern, Lehrer oder Manager.“ Mit neu erlernter Dynamik und Lebendigkeit in der Stimme, so Niebuhr, lässt sich jeder Zuhörer "spielend" überzeugen, ja sogar mitreißen und inspirieren.

Wochenblatt Redakteur @: Diana Engelmann