- Anzeige -

Die heimische Natur erkunden

Naturerlebnispfad
Viel zu entdecken rund um Flora und Fauna gibt es beim Naturerlebnispfad. Auch die Bienen von Imkerin Sabine Christ spielen dabei eine Rolle. swb-Bild: Ilja Mess

Die Vorbereitungen für den Naturerlebnispfad im Rahmen der Heimattage laufen auf Hochtouren

Radolfzell. Die Radolfzeller Heimattage sind in vollem Gange, auch wenn inzwischen die Ausstellug »Trachten Leben!« im Stadtmuseum und »Patchwork Heimat« in der Villa Bosch derzeit aufgrund der aktuellen Inzidenzwerte nicht besucht werden können. Am 17. April startet jedoch mit dem »Naturerlebnispfad Möggingen« schon das nächste Format. Das Team der Heimattage um Chef-Organisatorin Christine Braun hat sich dabei viel Mühe gegeben, ein Format zu entwickeln, das auch unter Pandemiebedingungen mit größtmöglicher Sicherheit durchgeführt werden kann. Ursprünglich war eine gemeinsame Veranstaltung mit den Natur- und Umweltschutzverbänden geplant, die ihren Sitz in Radolfzell haben. Diese »Naturerlebnistage« wurden nun in Anbetracht der aktuellen Lage in ein Format umgewandelt, das Natur für jeden ganz individuell und pur erlebbar macht. Herausgekommen ist der »Naturerlebnispfad Heimattage«.

Viel zu entdecken für Jung und Alt

Start- und Zielpunkt des Erlebnispfads ist der Dorfplatz in Möggingen. Von dort aus begeben sich die großen und kleinen Wanderer auf einen rund 2,5 Kilometer langen Wander- und Entdeckungspfad, der für die ganze Familie eine spannende Zeit in der Natur zu bieten hat. Denn an insgesamt zehn verschiedenen Stationen warten Schilder mit Informationen zur Flora und Fauna, die es links und rechts des Wegesrandes zu entdecken gibt. Angeleitet werden die Wanderer von einem Flyer, der die Teilnehmer durch den Erlebnispfad führt und die verschiedenen Stationen und Aufgaben erklärt. Wissenswerte Fakten rund um die Arten- und Tierwelt, unterhaltsame Quizfragen und andere kleine Abenteuer-Aufgaben erwarten die Besucher. Die Aufgaben wurden mit zahlreichen Akteuren der Natur- und Umweltschutzverbände erarbeitet. »Aktuell arbeiten wir noch an der Fertigstellung der Texte für Kinder«, verrät Christine Braun im Gespräch mit dem Wochenblatt. Beim Quiz geht es zum Beispiel um Streuobstwiesen, Bienen und Biodiversität. Das Lösungswort, das dabei herauskommt, kann am Ende zur Verlosung eingesandt werden, bei der es ein regional nachhaltiges Wanderpaket zu gewinnen gibt.

Der Naturerlebnispfad soll dazu anregen, raus in die Natur zu gehen, sich mit der näheren Umgebung zu beschäftigen, über Klimaschutz und Nachhaltigkeit zu reflektieren und dabei viel Spaß zu haben, heißt es in der Beschreibung des Projekts.

Ursprünglich waren mehrere Veranstaltungstage auf dem Mögginger Dorfplatz geplant. Unter Pagodenzelten sollten sich die Erwachsenen in Gesprächen und Präsentationen sowie bei verschiedenen Mitmachangeboten und Workshops zu Gartenthemen, Bienenschutz, Recycling und Klimaschutz im Alltag informieren. Kinder sollten an Forschungsstationen, an Basteltischen, bei Spielen und Mitmachangeboten wie dem Bau von Insektenhotels oder Nisthilfen sowie auf Erkundungen in der Natur spielerisch an das Thema herangeführt werden. Zudem wollte das in Möggingen beheimatete Max-Planck-Institut zu Führungen und Vorträgen einladen und die Besucher in seinem Hennhouse in eine multimediale Erlebniswelt entführen. Daneben sollten Live-Musik und kulinarische Genüsse auf dem Programm stehen.

Wochenblatt @: Dominique Hahn


- Anzeigen -