- Anzeige -

Die Region trauert: Mit Karl Beirer geht ein Großer

Nachruf Karl Beirer
Kalr Beirer war bekannt dafür, sich für junge Leute und deren beruflichen Bildung einzusetzen. swb-Bild: Archiv

Karl Beirer im Alter von 67 Jahren verstorben

Stockach. Karl Beirer war ein Großer, ohne jemals groß wirken zu wollen. Der Mann, der seit 1996 die Stockacher Berufsschule geleitet hat, setzte sich nicht nur entscheidend für die Position des Berufsschulzentrums ein, sondern war überall dort engagiert, wo er konnte: Schülerinnen und Schüler schätzten seine klaren Worte und klaren Wertvorstellungen und dass er trotzdem mit ihnen auf Augenhöhe gehen konnte. Im ganzen Landkreis war er geschätzt für seinen Einsatz für die Sache der jungen Leute und ihrer beruflichen Bildung. Und nicht zuletzt schaffte er es, Stockach mit dem Karrieretag und dem Ruf „seines BSZs“ in der Region Respekt zu verschaffen.

Nun ist Karl Beirer im Alter von 67 Jahren an seinem Krebsleiden gestorben, die Beerdigung war am Samstag  in Sipplingen, den Ruhestand war ihm nur etwas mehr als drei Jahre vergönnt. Das Wochenblatt wird in seiner gedruckten Ausgabe am Mittwoch einen ausführlichen Nachruf veröffentlichen über den außergewöhnlichen Kämpfer für die Sache der jungen Leute.

hg.

Wochenblatt @: Graziella Verchio