- Anzeige -
- Bezahlter Inhalt -

Ein Erlebnis für alle Sinne

Ökomarkt Engen
Zahlreiche regionale Köstlichkeiten gibt es auf dem engener Ökomarkt zu entdecken.swb-Bild: Archiv/of

Engener Ökomarkt und Oktoberle am Sonntag, 24. September

Engen. Hier kommen nicht nur die Geschmacksnerven voll und ganz auf ihre Kosten: Der Engener Ökomarkt, der am 24. September wieder zusammen mit dem verkaufsoffenen Sonntag der Einzelhändler – dem »Oktoberle« – veranstaltet wird, verspricht, ein Erlebnis für alle Sinne zu werden. Denn die Besucher können nicht nur von 11 bis 18 Uhr auf dem Ökomarkt ihren Gaumen verwöhnen und in aller Seelenruhe an den über 80 Marktständen stöbern, sondern von 12 bis 17 Uhr auch in den Geschäften der teilnehmenden Einzelhändler auf »Schatzsuche« gehen. Zu entdecken gibt es dabei sowohl drinnen als auch draußen viel: Der Markt lockt Feinschmecker mit exquisiten regionalen Köstlichkeiten und erlesenen Handwerksarbeiten. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Info-Stände, die eine breite Palette an Informationen rund um die Themen Umwelt- und Naturschutz sowie erneuerbare Energien bieten.

Dazu haben die Stadt Engen und die Engener Einzelhändler ein originelles und abwechslungsreiches Musik- und Unterhaltungsprogramm auf die Beine gestellt. Auf dem Marktplatz spielt die Gruppe »Moonlight«, und die jungen Marktbesucher können in der Stadtbibliothek basteln und zusammen mit »Thomy, dem Weltenbummler« töpfern oder Edelsteine schleifen. Im Schützenturm steht die Energiewende im Mittelpunkt: Dort wird der Film »Power to Change« von Carl-A. Fechner gezeigt.Ein ganz besonderes Augenmerk schenken die Veranstalter in dem ganzen Geschehen jedoch einem kleinen, pelzigen Tierchen: der Biene. Hochspannung ist garantiert, wenn »Miss Biee« Bianca Duventäster die Besucher in ihrer Mitmach-Aktion »Tatort Biene« zu Ermittlern in einem tierischen Kriminalfall macht, der buchstäblich deutschlandweit einzigartig ist. So viel sei schon einmal verraten: Auf dem Marktplatz wird es einen Tatort geben, an dem es Hinweise auf etliche Verdächtige zu entdecken gibt. Wer den Fall lösen möchte, muss sich dann auf Spurensuche durch die Engener Geschäfte begeben.

Wochenblatt Redakteur @: Nicole Rabanser