- Anzeige -

Ein Fußballfest - mit Publikum!

FCS Allstars
Eine Szene aus dem Spiel Diessenhofen - FCS Allstars. Es war das erste Spiel seit März mit Publikum! swb-Bild: Jungi

FC Diessenhofen spielte zum "Comeback" gegen die FCS Allstars

Diessenhofen.  Letztlich war das Resultat dieses Spiels mit 2:2 Toren absolute Nebensache. Denn in erster Linie war feiern angesagt. Feiern auf dem Spielfeld, Feiern neben dem Spielfeld. Denn dank der Initiative von Gianluca Frontino und Marco Mangold konnte innert kurzer Zeit in Diessenhofen ein echtes Fussballfest auf die Beine gestellt werden. Der interne Dank des FC Diessenhofen gilt insbesondere den beiden Vorstandsmitgliedern André Grolimund und Alfred Reutimann sowie dem Platzteam unter der Führung von Slobodan Vitakic, die alles dafür taten, diesem Fussballspiel organisatorisch einen würdigen Rahmen zu verleihen. Der externe Dank geht an die Stadtgemeinde Diessenhofen, die die getroffenen Sicherheitsmassnahmen prüften und für die Veranstaltung grünes Licht gab.

Unglaubliche Freude auf und neben dem Platz

Auch wenn nur 300 Personen aktiv oder passiv an diesem Anlass teilnehmen konnten, sah man in den letzten Wochen und Monaten selten wohl so viele fröhliche Gesichter auf einem Haufen. Endlich ist wieder Betrieb auf der Sportanlage, endlich finden Fussballanhänger wieder einen lange vermissten Treffpunkt. Die Freude auf die neue Saison ist riesengross. Es bleibt nur zu hoffen, dass ansteigende Infektionszahlen einen Strich durch die Rechnung machen werden.

Jedenfalls machte der FC Diessenhofen beste Werbung für den regionalen Fussball. Innert kürzester Zeit waren alle verfügbaren Tickets weg und manch bekanntes Gesicht aus der Fussballregion Schaffhausen fand man unter den Zuschauern. Der Gegner der Thurgauer war mitnichten ein Nobody. Zwei Aufstiege schaffte diese Mannschaft mit dem FC Schaffhausen und es war auf und nach dem neben dem Spielfeld zu spüren, dass trotz der verflossenen Jahre der Kitt innerhalb dieses Teams noch da ist.

Das Allstars-Team stand innert wenigen Stunden

Gianluca Frontino erhielt die Zusagen nach seinem Aufruf in Rekordzeit. So waren einstige Fussballgrössen, wie Faruk Gül, der heute bei Pfullendorf spielt,sowie der langjährige Stammkeeper Franck Grasseler, der aus Colmar angereist war und dort noch fünftklassig anwesend. Selbst der Dubai-Profi Davide Mariani oder Bertrand Ndzomo, der aus Freiburg kam und heute noch aktiv in Morges in der 2. Liga Interregional spielt, gaben sich die Ehre. Selbst Vaso Vasic, der heute als Profi in Belgien spielt, liess es sich nicht nehmen, den alten Kollegen zuzuschauen.

Beim FC Diessenhofen durften mit Mika Rüegg und Noah Stübi, Sohn des langjährigen FCS-Managers Christian, sogar zwei B-Junioren bei den Grossen schnuppern. Ein Erlebnis, das den beiden Youngsters lange im Gedächtnis bleiben wird. Die ehemaligen Profis zeigten sich erstaunlich fit; doch die Regionalfussballer hielten gut dagegen.

Der FCD ist dankbar für die Einnahmen

Ohne Schutzvorschriften hätte die Diessenhofer Sportanlage wohl einen Rekordaufmarsch an Schaulustigen erlebt. Der Freude am Zusammentreffen der ehemaligen Profis und des Spitzenclubs aus der 2. Liga tat dies keinen Abbruch. Sowohl das Team von Gianluca Frontino, der für einmal wieder im FCS-Trikot auflief, als auch die Gastgeber hatten viel Spass und dies bei idealem Fussballwetter. Speziell war, dass unter den Torschützen zwei Frontinos waren. Für den FCS traf Gianluca, für die Diessenhofer dessen Bruder Gennaro.

Matchballspender war übrigens Trainerlegende Roli Frei, der mit beiden Vereinen sehr verbunden ist. Sämtliche Einnahmen des Anlasses kommen dem FC Diessenhofen zugute, der aufgrund der während des Lockdowns ausgefallenen Einnahmen sowie der wirtschaftlichen nicht einfachen Situation seiner Sponsoren jeden Franken gut gebrauchen kann.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler