- Anzeige - (Wochenblatt-Werbung wirkt)

Ein »Ja« für mehr Toleranz

erste transsexuelle Hochzeit
Denn die beiden transsexuellen Frauen, Christin Löhner und Michelle Bilgeri, sind seit dem vergangenen Freitag nach eigenen Angaben die beiden ersten Ehepartner in dieser Konstellation in ganz Baden-Württemberg. swb-Bild: privat

Erste transsexuelle Eheschließung in Stockach

Stockach. Am Ende mussten Christin Löhner und Michelle Bilgeri das tun, was alle Heiratswilligen im Standesamt machen müssen: Einfach nur »Ja« sagen - und »Ja« haben die Beiden gesagt. Fortan sind sie als das Ehepaar Christin und Michelle Löhner bekannt. So unspektakulär eine Eheschließung doch auf den ersten Blick klingt, so besonders und einzigartig war die Hochzeit von Christin Löhner und Michelle Bilgeri am vergangenen Freitag im Stockacher Standesamt: Denn die beiden transsexuellen Frauen sind nach eigenen Angaben die beiden ersten Ehepartner in dieser Konstellation in ganz Baden-Württemberg. Auch für die Stadt Stockach war die Hochzeit eine kleine Premiere, denn es war die erste gleichgeschlechtliche Eheschließung überhaupt. Seit dem 1. Oktober 2017 ist die Ehe zwischen zwei Personen gleichen Geschlechts möglich.
Die Zwei hatten sich im April 2016 in einer Selbsthilfegruppe für Transsexuelle in Dornbirn (Österreich) kennengelernt. Beide sind transsexuelle Frauen, das Geschlecht das ihnen bei der Geburt zugewiesen worden war, war also männlich.
Sie engagieren sich sehr für die Rechte und Belange von transsexuellen Menschen. So hat Christin Löhner im September 2016 die einzige Selbsthilfegruppe im Umkreis von 100 Kilometer um Radolfzell zu diesem Thema gegründet, die inzwischen knapp 50 Mitglieder zählt. Sie ist außerdem Beraterin bei der Deutschen Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität und berät und begleitet so viele transsexuelle Menschen auf ihrem Weg Deutschland weit.
Nachdem die Tinte unter dem Ehevertrag getrocknet war, ließ es sich Christin Löhner nicht nehmen, den anwesenden Freunden und Gästen zu danken. Aber sie hatte auch eine wichtige Botschaft für die Gesellschaft parat: »Michelle und ich möchten mit dieser Trauung zweier gleichgeschlechtlichen und transsexuellen Frauen vor allem ein Zeichen für Akzeptanz und Toleranz setzen. Und wir möchten all Jenen, die nach uns kommen zurufen: Traut Euch, es lohnt sich!«

Wochenblatt Redakteur @: Matthias Güntert