- Anzeige -

Ein Miteinander von jung und alt

#mehrzumthema: Glückwünsche 2017
Glückwünsche Leihoma
Barbara Mailänder ist Leih-Oma aus Leidenschaft und genießt den unbeschwerten Umgang mit ihren kleinen Schützlingen. swb-Bild: privat

Vom Leih-Oma-Modell profitieren gleich drei Generationen

Mühlhausen-Ehingen. »Beim Memory spielen haben wir keine Chance«, lacht Barbara Mailänder, wenn sie an die Spielnachmittage mit ihren kleinen Schützlingen denkt. Die 64-Jährige aus Mühlhausen-Ehingen ist Leih-Oma aus Leidenschaft. Gemeinsam mit ihrem Mann Günter betreut sie mit viel Herzblut die Sprösslinge von Eltern, die für einige Stunden eine Auszeit brauchen, um wichtige Besorgungen zu erledigen oder einfach etwas Zeit für sich zu haben. Wenn keine Großeltern in der Nähe leben, dann sind die Mailänders zur Stelle. Sie unterstützen die Eltern und schauen liebevoll nach deren Kindern.
Derzeit betreuen sie mit viel Begeisterung neben ihre eigenen Enkelsohn Martin noch drei weitere Knirpse zwischen eineinhalb und sieben Jahren.
»Das macht uns einfach viel Freude und hält uns jung«, erklärt Barbara Mailänder, die bis zu ihrer Rente als Kinderkrankenschwester arbeitete. Ihr Mann Günter war Krankenpfleger und genießt nun die unbeschwerte Unruhe, die die (Leih-) Enkeln in seinen Ruhestand bringen. Ob auf dem Spielplatz, beim Vorlesen oder beim »Mensch ärgere dich nicht« - im Miteinander von jung und alt werden die Grenzen zwischen den Generationen spielerisch überwunden.
Einen Fernseher sucht man bei Mailänders vergebens. »Es gibt so vieles, was man mit Kindern entdecken kann«, sind beide überzeugt. Und sie sehen mehrere Vorteile des Leih-Oma-Modells, von dem gleich drei Generationen profitieren.
Angeregt wurde das Ehepaar Mailänder von dem bestehenden Leih-Oma-Projekt in Rielasingen-Worblingen. Doch als sie vor gut einem Jahr auf dem Rathaus in Mühlhausen-Ehingen ihr erweitertes Führungszeugnis beantragten, dass für die Betreuung der Kinder notwendig ist, war schnell klar: »Wir machen das vor Ort in Mühlhausen-Ehingen«. Nun ergänzen sie als Leih-Großeltern das umfangreiche Angebot des Seniorenarbeitskreises der Doppelgemeinde, für das noch Omas und Opas gesucht werden.
»Bürgermeister Hans-Peter Lehmann und Klaus-Peter Minge vom Seniorenarbeitskreis waren gleich Feuer und Flamme und unterstützen das Vorhaben«, erinnert sich Barbara Mailänder. Die Leih-Großeltern sehen sich nicht als Konkurrenz zu Tagesmüttern. Sie springen stundenweise für die Kinderbetreuung ein, sprechen mit den Eltern die Betreuung genau ab und freuen sich, wenn der kleine Lenny stolz und freudenstrahlend verkündet: »Ich habe jetzt eine Leih-Oma und einen Leih-Opa«.
»Die Chemie zwischen Eltern, Kindern und den Leih-Großeltern sollte schon stimmen«, erklärt Günter Mailänder, der genau weiß, wie man Kinderaugen zum Strahlen bringt - zum Beispiel mit einer großen Modelleisenbahn.
Die Leih-Großeltern des Seniorenarbeitskreises Mühlhausen-Ehingen sind ehrenamtlich tätig und freuen sich über Verstärkung aus der Gemeinde und der Umgebung. Interessenten können sich bei Familie Mailänder unter Telefon 07733-98915 melden.

Wochenblatt @: Ute Mucha

#mehrzumthema: Glückwünsche 2017

- Anzeigen -