- Anzeige -

Ein Sitz mehr für die Freien Wähler

Ratssaal Gaienhofen
Die Freien Wähler dürfen sich über einen zusätzlichen Sitz am Ratstisch in Gaienhofen freuen, während die CDU einen Platz abgeben muss. swb-Bild: Archiv

CDU kann Abwärtstrend in Gaienhofen nicht stoppen

Gaienhofen. Bei den Machtverhältnissen im Gaienhofener Gemeinderat gibt es nach der Wahl keine allzu großen Veränderungen. Stärkste Kraft bleiben die Freien Wähler, die allerdings nochmal zulegen konnten. Von insgesamt 25.095 gültigen Stimmen erhielten sie 8.272. Das macht immerhin 32,96 Prozent der Wähler. Damit haben ein drittel aller Gaienhofener ihre Kreuzchen bei den freien Wählern gemacht. Bei der letzten Wahl im Jahr 2014 waren es noch 31,9 Prozent. Anstatt zu viert werden die Freien Wähler zukünftig zu fünft im Gemeinderat sitzen. Gewählt sind Ulrike Gris, Sonja Weber, Klaus Sturm, Alexander Ruhland und Stefan Riedmann.

Noch größer war der Stimmenzuwachs bei der Unabhängigen Bürgerliste (UBL) 2014 konnten sie 26,2 Prozent der Wählerstimmen auf sich vereinigen, nun kommen sie auf 29,52 Prozent. Dennoch bleibt es bei vier  Sitzen für Karl Amann, Heinz Burkhart, Felix Lang und Ingo Bucher-Beholz.

Einen kleinen Rückgang haben »Die Aktiven« zu verschmerzen. Sie erhielten 5.274 Stimmen. Das sind 21,02 Prozent. Und damit 1,5 Prozentpunkte weniger als 2014. Trotz allem konnten sie drei Sitze im Gremium erringen. Und so dürfen Bernd Sutter, Christa Schuler und Anton Rosen auch in der Kommenden Legislaturperiode wieder am Ratstisch Platz nehmen.

Einen schweren Stand hat indes die CDU in Gaienhofen. Die Christdemokraten konnten den Abwärtstrend der letzten Legislaturperioden nicht stoppen. Lagen sie 2014 noch bei 19,5 Prozent, so sind es nun nur noch 16,51 Prozent. Das bedeutet zugleich den Verlust eines Sitzes. Künftig wird die CDU also nur noch zwei Gemeinderatsmitglieder stellen, nämlich Mechthild Biechele und Gerhard Weiermann. Die Wahlbeteiligung in der Höri-Gemeinde lag bei stolzen 69,3 Prozent.

Wochenblatt Redakteur @: Dominique Hahn