- Anzeige -

Ein starkes Seil von individuellen Talenten knüpfen

Abendgesellschaft Singen Aktiv
Der Vortsandsvorsitzende, Dr. Gerd Springe (rechts), freut sich über den tollen Vortrag von Prof. Dr. Markus Hengstschläger bei der Abendgesellschaft von Singen Aktiv. swb-Bild: stm

Prof. Dr. Markus Hengstschläger brilliert bei der Abendgesellschaft von Singen Aktiv

Singen. Ein wahres Feuerwerk an Argumenten, um für unvorhersehbare Dinge in der Zukunft gerüstet zu sein, brannte Prof. Dr. Markus Hengstschläger bei der Abendgesellschaft von Singen Aktiv am Donnerstagabend in der vollbesetzten Stadthalle ab. Die 576 Besucher staunten nicht schlecht über den kabarettistisch veranlagten Genetiker, der ihnen erklärte, dass sie sich in gerade einmal 0,1 Prozent von ihrem Tischnachbarn unterschieden. Doch gerade darin liegt das große Potenzial an Talenten, dass es laut Hengstschläger Feuerwerk zu heben gelte.  

In einer Welt, die immer von »likes« bestimmt wird, sollte neben dem bekannten Wissen, auch die Flexibilität und Individualität gefördert werden. Talent, das ist »was man hat, oder man hat es nicht«. Durch »üben, üben« sollte dies verstärkt werden, fordert Hengstschläger. Doch leider werde zu oft in unserer Gesellschaft statt die Spitzenleistung zu fördern, versucht die Schwächen auszubessern. Aber dadurch entstehe bloß Mittelmaß und keine Innovation, so der österreichische Gastredner eindrucksvoll.

Deutlich setzte er sich auch für eine Klimawende ein, denn »den »Ball« - die CO2 verschmutzten Atmosphäre und dem Plastik ins Meer - müssen wir fangen«, so Hengstschläger. Um der Zukunft eine Chance zu geben, müsse deshalb, neben der intrapersonellen Intelligenz (seine Schwächen und Stärken zu kennen), die interpersonelle Intelligenz (Teambuilding) greifen. Nur durch das Zusammenbinden verschiedener Talente zu einem, so seine Vision, könne ein starkes Seil geknüpft werden, um auch auf den »unvorsehbaren Ball« vorbereitet zu sein.

Gerade dieses Netzwerk proklamiert auch Singen Aktiv immer wieder, freute sich Dr. Gerd Springe im Anschluss. Der Vorstandsvorsitzende von Singen Aktiv hatte zu Beginn die verbesserte Aufenthaltsqualität in Singen mit dem 4-Plätze-Konzept, der Umgestaltung der Hegaustraße und dem im Bau befindlichen Bahnhofsvorplatz gelobt. Zudem hatte die Geschäftführerin Claudia Kessler-Franzen auf die Abnahme von Stellenanzeigen hingewiesen, auch wenn der Arbeitsmarkt für Fachkräfte noch aufnahmefähig sei. 

Wochenblatt Redakteur @: Stefan Mohr